Press "Enter" to skip to content

Brasilianische Fußballer sagen, dass Gesundheit an erster Stelle stehen muss

RIO DE JANEIRO, 5. Mai (Xinhua) – Fußballer aus den größten brasilianischen Vereinen haben die Behörden aufgefordert, die Gesundheit der Spieler in ihren Diskussionen über die Wiederaufnahme wichtiger Wettbewerbe vor die wirtschaftlichen Interessen zu stellen.

Der brasilianische Fußball ist seit Mitte März wegen der Coronavirus-Pandemie gesperrt, und es ist nicht klar, wann er wieder aufgenommen wird.

In einer Erklärung der nationalen Gewerkschaft der Profifußballer des Landes, FENAPAF, wurden die Behörden gebeten, den Dialog mit den Spielern zu verbessern, damit ihre Interessen nicht von denen der Vereine außer Kraft gesetzt werden.

“Die Brasilianer lieben Fußball und wollen ihn zurück, und wir lieben ihn und wollen ihn auch zurück”, heißt es in der Erklärung. “Wir alle wollen wieder arbeiten, aber wir müssen über unsere Gesundheit nachdenken.”

FENAPAF veröffentlichte auch ein Video, in dem Spieler der 10 größten brasilianischen Vereine – darunter Flamengo, Corinthians und Santos – die Botschaft bekräftigten.

Die brasilianische Serie A sollte am 3. Mai beginnen, wurde jedoch auf unbestimmte Zeit verschoben, ebenso wie die jeweiligen staatlichen Wettbewerbe des Landes, die sich mit dem Ausbruch der Pandemie ihrer Endphase näherten.

In Brasilien gibt es mehr als 114.000 bestätigte Coronavirus-Fälle, von denen nach Angaben des Gesundheitsministeriums fast 8.000 tödlich verlaufen sind. Enditem