Boris Johnson kündigt neue lokale Sperrmaßnahmen an und wird Pubs und Fitnessstudios in Liverpool schließen. 

0

Der britische Premierminister Boris Johnson hat eine Reihe neuer Maßnahmen zur Sperrung von Coronaviren angekündigt, mit denen Pubs und Fitnessstudios in den am stärksten betroffenen Gebieten geschlossen werden. Unternehmen sagen, sie seien “verwirrt, frustriert und wütend”.

Täglich haben sich in England seit letztem Monat täglich neue Fälle von Covid-19 vervierfacht. Am Montag wurden fast 14.000 Fälle gemeldet. Darüber hinaus sind die Krankenhausaufenthalte höher als zu dem Zeitpunkt, als Großbritannien im März in die USA gesperrt wurde, und die Zahl der Todesfälle steigt in diesem Sommer erneut von ihrem einstelligen Niveau an.

Vor diesem Hintergrund stand Premierminister Boris Johnson vor einer schwierigen Entscheidung. Verhängung einer weiteren massiv unpopulären nationalen Sperrung oder, wie er am Montag dem Parlament sagte, “lass die Natur ihren Kurs nehmen und diese Unterdrückung der Freiheit stoppen.”

Johnson entschied sich für einen Mittelweg und kündigte ein dreistufiges System lokaler Beschränkungen an, das darauf basiert, wie schnell sich das Virus in verschiedenen Gebieten verbreitet. Die Beschränkungen für „Mittel“ gelten im ganzen Land und umfassen frühere Schließzeiten für Pubs und Restaurants sowie die Fortsetzung der „Sechs-Punkte-Regel“ für gesellschaftliche Zusammenkünfte in Innenräumen.

In einer Reihe von Gebieten – wie South Yorkshire und Greater Manchester – werden „hohe“ Beschränkungen auferlegt, die weitgehend ähnlich sind. In diesen Bereichen sind Versammlungen im Freien jedoch auch auf sechs Personen beschränkt, und Versammlungen in Innenräumen sind verboten.

In Gebieten mit „sehr hohen“ Einschränkungen werden Pubs und Fitnessstudios geschlossen und jegliches soziale Mischen verboten. Ab Mittwoch ist Liverpool die einzige Region, in der diese Beschränkungen gelten.

Johnsons neue Regeln wurden von der Opposition gehämmert, und Labour-Chef Keir Starmer schlug die “Whack-a-Mole” -Strategie des Premierministers von sporadischen Sperren und ungleichen Beschränkungen zu. “Ich bin jetzt zutiefst skeptisch, dass die Regierung tatsächlich einen Plan hat, um die Kontrolle über dieses Virus zu erlangen, Arbeitsplätze zu schützen oder das Vertrauen der Öffentlichkeit zu wahren”, sagte er dem Parlament nach Johnsons Ankündigung.

Paul Cherpeau, Geschäftsführer der Handelskammer von Liverpool, sagte, dass die Unternehmen in seiner Stadt, von denen viele bald ihre Türen schließen werden, “verwirrt, frustriert und wütend” über die neuen Beschränkungen seien. In einem Gespräch mit The Guardian sagte Cherpeau, dass die „psychologischen Auswirkungen“ der neuen Sperrung auf die Bürger „äußerst besorgniserregend“ seien.

Inmitten eines kontinentweiten Wiederauflebens von Coronavirus-Fällen ist Großbritannien bei weitem nicht das einzige europäische Land, das seiner Bevölkerung eine weitere Runde von Sperrungen auferlegt. In Frankreich sagte Premierminister Jean Castex am Montag, dass lokale Beschränkungen voraussichtlich bis mindestens Ende des Jahres bestehen werden. In Italien kündigte die Regierung letzte Woche das obligatorische Tragen von Gesichtsmasken im Freien im ganzen Land an, das mit Geldstrafen von bis zu 400 Euro geahndet wird.

Trotz der Verschärfung der Beschränkungen sagte Dr. David Nabarro von der Weltgesundheitsorganisation am Wochenende, dass Länder vermeiden sollten, „Sperrungen als primäre Kontrollmethode zu verwenden“, und fügte hinzu, dass Beschränkungen des normalen Lebens den Ärmsten in der Gesellschaft schaden und wenig tun, aber Zeit dafür kaufen der Gesundheitssektor, um „Ihre Ressourcen neu zu organisieren, neu zu gruppieren und neu auszurichten“.

Denken Sie, Ihre Freunde wären interessiert? Teile diese Geschichte!.

Share.

Comments are closed.