Press "Enter" to skip to content

Boris Johnson hat das Rennen bereits gewonnen, da 72 Prozent bereits für ihn gestimmt haben

BORIS JOHNSON hat bereits das Rennen der Tory-Führung gewonnen. Eine Umfrage ergab, dass 77 Prozent der konservativen Mitglieder bereits dafür gestimmt haben, wer der nächste britische Premierminister werden soll – und 72 Prozent der 200.000 Mitglieder haben sich angeblich dafür ausgesprochen der ehemalige Londoner Bürgermeister über Jeremy Hunt.

Eine Umfrage für die Basis-Tory-Website Conservative Home ergab, dass fast ein Viertel der Mitglieder Herrn Johnson gegenüber Herrn Hunt unterstützt hat, was bedeutet, dass der Wettbewerb bereits vorbei ist. Rund 72 Prozent haben sich dafür ausgesprochen oder sagen, dass sie Herrn Johnson unterstützen wollen, was darauf hindeutet, dass er bereits einen kolossalen Vorsprung vor dem Rivalen Herrn Hunt hat. Dies kommt daher, dass Herr Hunt, der sich während des Brexit-Referendums 2016 für Remain in der EU einsetzte, sagte, er sei der Außenseiter im Vergleich zum Brexiter Herrn Johnson.

Während der ITV-Debatte am Dienstagabend gab Herr Hunt eine Reihe vernichtender Angriffe auf Herrn Johnson ab, verspottete seine Aussage, dass er bereit sei, Großbritannien ohne ein Abkommen aus der EU herauszuholen, und warf ihm vor, seine Absichten nicht näher ausgeführt zu haben oder sterben Sie "Gusto dafür.

Aber heute hat Herr Hunt ein Bild von sich in den sozialen Medien gepostet, in dem er über taktische Wahlen Witze machte.

Er sagte: "Ich habe an taktische Abstimmungen gedacht, damit es für Boris nicht so schlecht aussieht, aber am Ende ist es #hastobehunt."

Die ständigen Angriffe von Herrn Hunt auf Herrn Johnson haben seine Kampagne zur Übernahme der begehrten Rolle von Theresa May bisher nicht beeinträchtigt.

Die wirkliche Herausforderung für Herrn Johnson, sollte er die Rolle des Vorsitzenden der Tory-Partei übernehmen, ist, wie er einen No-Deal-Brexit mit Kanzler Philip Hammond umsetzen würde, der verspricht, ihn bei jeder Gelegenheit zu blockieren.

Herr Hammond weigerte sich auch, als Kanzler zu dienen, sollte Herr Johnson die Tory-Krone einnehmen.

Er sagte gegenüber Peston von ITV: „Ich gehe davon aus, dass ich nicht in der nächsten Verwaltung tätig sein werde.

„Aber ich möchte das sagen, weil ich Anfang dieser Woche in den Zeitungen gelesen habe, wie ich ein Albtraum auf den Hinterbänken sein würde.

„Ich werde mich weiterhin energisch gegen einen No-Deal-Brexit aussprechen.

"Und ich werde mit Sicherheit alles tun, um einen Brexit ohne parlamentarische Zustimmung zu verhindern."

Der neue Parteichef und Ministerpräsident wird am 23. Juli bekannt gegeben.

Be First to Comment

Leave a Reply

Your email address will not be published. Required fields are marked *