Press "Enter" to skip to content

Bombenexplosion am Straßenrand tötet 3 Personen in der widerstandsfähigen anglophonen Region Kameruns

YAOUNDE, 15. September (Xinhua). Mindestens zwei kamerunische Soldaten und ein Zivilist wurden am späten Montag bei einer Explosion eines improvisierten Sprengsatzes in Bongongo, einem Ort in Kameruns unruhiger englischsprachiger Region im Südwesten, getötet.

Ein Beamter der örtlichen Regierung teilte Xinhua unter der Bedingung der Anonymität mit, dass die Soldaten im Dorf patrouillierten, als das Gerät entlang der Straße explodierte.

Die Explosion zerstörte das Militärfahrzeug und ließ zwei Soldaten und einen Zivilisten getötet und einen weiteren Zivilisten am Tatort verletzt werden, teilte die Quelle mit.

Bewaffnete Separatisten, die in den beiden anglophonen Regionen Nordwest und Südwest des Landes um die Schaffung einer unabhängigen Nation kämpfen, haben die Verantwortung für die Bombenangriffe am Straßenrand übernommen.

Die kamerunischen Regierungstruppen stoßen seit 2017 mit den separatistischen Kämpfern zusammen.

Die Sicherheitslage in den Krisengebieten hat sich seit Jahresbeginn verbessert, doch laut Sicherheitsberichten werden gelegentlich immer noch Zusammenstöße zwischen Sicherheitskräften und separatistischen Gruppen gemeldet. Enditem