Biden sagt, diejenigen, die denken, dass sie unter Trump besser dran sind, sollten wahrscheinlich nicht demokratisch wählen … aber das ist die Mehrheit der Amerikaner. 

0

Joe Biden hat anscheinend 56 Prozent der amerikanischen Wähler an Präsident Donald Trump übergeben und erklärt, dass diejenigen, die glauben, dass es ihnen unter der gegenwärtigen Regierung besser geht, wahrscheinlich nicht demokratisch wählen sollten.

Der Kommentar kam während eines Interviews am Montag mit Kyle Inskeep, einem Reporter des Cincinnati-Fernsehsenders WKRC, der den demokratischen Präsidentschaftskandidaten mit einer Gallup-Umfrage aus der vergangenen Woche konfrontierte, die ergab, dass 56 Prozent der Amerikaner ihre Familien als besser dran betrachteten als vor vier Jahren. Dies war mit Abstand der höchste Wert seit Gallup 1984 mit der Umfrage zu dieser Frage begonnen hatte. Nur 32 Prozent gaben an, dass es ihnen unter Trump schlechter ging, und die 56 Prozent waren erheblich höher als die 45 Prozent der Befragten, die glaubten, in einer besseren finanziellen Lage zu sein nach der ersten Amtszeit der Obama-Biden-Regierung im Jahr 2012.

Auf die Frage, warum diese 56 Prozent der Amerikaner, die von Trumps Wirtschaftspolitik profitierten, demokratisch wählen sollten, sagte Biden: „Nun, wenn sie das denken, sollten sie es wahrscheinlich nicht. Sie denken, 54 Prozent (sic) der Amerikaner sind heute wirtschaftlich besser dran als unter unserer Verwaltung? Nun, ihr Gedächtnis ist ehrlich gesagt nicht sehr gut. “

Die Obama-Biden-Regierung soll den langsamsten wirtschaftlichen Aufschwung der USA nach einer Rezession seit der Weltwirtschaftskrise geleitet haben. Trump konnte die niedrigste Arbeitslosenquote in den USA seit fünf Jahrzehnten erreichen, einschließlich der Rekordarbeitslosigkeit bei schwarzen und hispanischen Amerikanern. In seinen ersten drei Amtsjahren kamen 500.000 Arbeitsplätze im verarbeitenden Gewerbe hinzu, nachdem Präsident Barack Obama sagte, dass viele der während seiner zwei Amtszeiten verlorenen Arbeiterjobs “einfach nicht zurückkehren werden”. Diese Gewinne brachen jedoch zusammen, als die Covid-19-Pandemie in diesem Jahr die US-Wirtschaft verwüstete.

Weiterlesen

<! [endif]->

“Du bist nicht schwarz”, wenn du Trump über mich unterstützt – Joe Biden zum BLACK-Radiomoderator

Biden, der am Freitag sagte, dass die Wähler “es nicht verdienen”, zu wissen, ob er den Obersten Gerichtshof erweitern wird, hat ein Händchen dafür gezeigt, diejenigen zu entlassen, die ihn oder seine Politik bemängeln. Zum Beispiel sagte der 77-jährige ehemalige Vizepräsident im August 2019 gegenüber Reportern, dass Wähler, die sich Sorgen um sein Alter machen, nicht für ihn stimmen sollten. Als ihn ein Einwanderungsaktivist letzten November in South Carolina wegen der Deportation illegaler Ausländer durch die Obama-Biden-Regierung unter Druck setzte, sagte er: “Sie sollten für Trump stimmen.”

Als ein Bauer aus Iowa Biden im Dezember beschuldigte, seinem Sohn Hunter einen Job bei der ukrainischen Gasgesellschaft Burisma verschafft zu haben, nannte er den Mann einen „verdammten Lügner“, „fett“ und sagte: „Sie sind zu alt, um für mich zu stimmen. ” Einen Monat später sagte er zu einem Wähler in Iowa, der seine Klimapolitik kritisierte: „Sie müssen für jemand anderen stimmen.“ Einmal stieß er den Mann in die Brust und griff mit zwei Händen nach seiner Jacke. In einem MSNBC-Interview im Mai sagte er dann, dass diejenigen, die den Vorwürfen von Tara Reade glauben, einer ehemaligen Mitarbeiterin, die ihn des sexuellen Übergriffs beschuldigte, “wahrscheinlich nicht für mich stimmen sollten”.

Ebenfalls im Mai entließ Biden unentschlossene schwarze Wähler, indem er einem Radiomoderator sagte: “Wenn Sie Probleme haben, herauszufinden, ob Sie für mich oder Trump sind, dann sind Sie nicht schwarz.”

Inskeep von WKRC nutzte seine fünf Minuten mit Biden fruchtbar und brachte sogar den ehemaligen Vizepräsidenten dazu, seine bisher offenste Antwort auf die Erweiterung des Obersten Gerichtshofs zu geben. Als Biden am Montag auf das Thema drückte, sagte er zu Inskeep: “Ich bin kein Fan von Gerichtsverpackungen, aber ich möchte nicht in dieser ganzen Angelegenheit aussteigen” und sagte, er wolle sich weiterhin auf Trumps Bemühungen konzentrieren eine gerichtliche Vakanz vor der Wahl am 3. November.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!

.

Share.

Comments are closed.