Bestätigte COVID-19-Fälle nehmen in einigen asiatischen Ländern weiter zu, wobei Bangladesch und Indien dies verzeichnen größte tägliche Zunahme

0

HONGKONG, 20. Mai (Xinhua). In einigen asiatischen Ländern wurden am Mittwoch mehr bestätigte COVID-19-Fälle gemeldet, wobei Bangladesch und Indien den größten täglichen Sprung bestätigten.

Bangladesch verzeichnete den größten täglichen Anstieg von 1.617 Neuinfektionen auf 26.738.

In den letzten 24 Stunden starben 16 weitere Menschen, was die Zahl der Todesopfer im Land auf 386 erhöhte.

Indien verzeichnete auch den größten Anstieg an einem Tag, da 5.611 positive Fälle gemeldet wurden, was die Gesamtzahl der Fälle am Mittwochmorgen auf 106.750 erhöhte.

Insgesamt wurden 140 neue Todesfälle im Land registriert, womit sich die Zahl der Todesfälle auf 3.303 erhöhte.

In Indonesien stieg die Gesamtzahl der Fälle innerhalb eines Tages um 693 auf 19.189, und die Zahl der Todesopfer stieg um 21 auf 1.242.

Das philippinische Gesundheitsamt meldete am Mittwoch 279 Neuinfektionen, womit sich die Gesamtzahl im Land auf 13.221 erhöhte.

In einem täglichen Bulletin teilte das Gesundheitsministerium mit, dass 89 weitere Patienten sich von der Krankheit erholt haben, was die Anzahl der Genesungen auf 2.932 erhöht, und fünf weitere Patienten gestorben sind, was die Zahl der Todesopfer auf 842 erhöht.

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Malaysia belief sich nach Angaben des Gesundheitsministeriums auf 7.009, nachdem 31 neue Fälle gemeldet worden waren.

Unter diesen neuen Fällen sind 21 lokale Übertragungen, 10 importierte Fälle.

Es wurden keine neuen Todesfälle gemeldet, so dass insgesamt 114 Todesfälle zu verzeichnen waren.

Das afghanische Gesundheitsministerium gab an, dass 492 Personen, darunter 262 in der Hauptstadt Kabul, in den letzten 24 Stunden positiv getestet wurden, was eine nationale Bilanz von 8.145 Personen ergibt.

Insgesamt 188 Patienten sind gestorben und 390 weitere haben sich seit dem Ausbruch Mitte Februar erholt.

Die Behörden der Salomonen haben ab Mittwochmorgen damit begonnen, die geplante Sperrung der Hauptstadt Honiara durchzusetzen, berichteten lokale Medien.

Während der 36-stündigen Sperrung darf niemand seinen Wohnsitz verlassen. Alle Geschäfte werden während dieser Zeit geschlossen. Nach 18.00 Uhr dürfen keine Schiffe den Hafen von Honiara verlassen oder ankommen. am Mittwoch bis nach 6:00 Uhr am Freitag.

Kambodscha hob am Mittwoch ein Verbot für ausländische Reisende aus den USA, dem Iran und vier europäischen Ländern auf, nachdem das Königreich seit mehr als einem Monat keine Neuinfektionen gemeldet hatte.

Die Aufhebung des Verbots erfolgte, nachdem das Land seit dem 12. April keine neuen Infektionen festgestellt hatte und sich alle 122 Patienten im Königreich erholt hatten.

Südkorea meldete am Mittwoch um Mitternacht 32 weitere Fälle im Vergleich zu vor 24 Stunden, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 11.110 erhöhte.

Die tägliche Fallzahl stieg in neun Tagen auf über 30. Von den neuen Fällen wurden acht importiert, wodurch sich die Gesamtzahl auf 1.189 erhöhte.

Neuseeland verzeichnete am Mittwoch erneut keine neuen Fälle. Die Gesamtzahl der bestätigten und wahrscheinlichen Fälle lag nach Angaben des Gesundheitsministeriums bei 1.503. Enditem

Share.

Comments are closed.