Press "Enter" to skip to content

Bangladeschs tägliche COVID-19-Fälle brechen einen neuen Rekord, da die Zahl in Indien 80.000 übersteigt

HONGKONG, 15. Mai (Xinhua). Indien und Bangladesch verzeichneten am Freitag Tausende neuer COVID-19-Fälle. Später wurde der höchste tägliche Anstieg seit dem 8. März gemeldet.

Die Zahl der neuen COVID-19-Infektionen in Bangladesch stieg um 1.202, da die Gesamtzahl der Fälle 20.000 überstieg. Die Gesamtzahl der Fälle in Indien überschritt die 80.000-Marke und erreichte 81.970.

Indien meldete 100 weitere Todesfälle, außerdem wurden seit Donnerstag 3.967 positive Fälle im Land gemeldet, so die offiziellen Daten des indischen Bundesgesundheitsministeriums.

Für andere Länder im asiatisch-pazifischen Raum kündigte die indonesische Regierung 490 neue bestätigte Fälle von COVID-19 an, wodurch sich die Gesamtzahl der Infektionen im Land auf 16.496 erhöhte.

Das afghanische Gesundheitsministerium hat in den letzten 24 Stunden 414 neue positive Fälle registriert, was die Zahl der mit der Krankheit infizierten Patienten auf 6.053 erhöht, sagte der stellvertretende Sprecher des Ministeriums, Tawhid Shakohmand.

Die Philippinen meldeten 215 weitere Fälle, was die Gesamtzahl der bestätigten Fälle auf 12.091 im Land erhöht.

Die Regierung der Region Yangon in Myanmar kündigte die Lockerung von zwei Stunden in einer Ausgangssperre von der Dämmerung bis zum Morgengrauen an, die in der Region verhängt wurde, aus Angst vor einer Ausbreitung von infektiösem COVID-19, sagte ein Beamter gegenüber Xinhua.

Malaysia meldete weitere 36 neue Fälle von COVID-19, womit sich die nationale Gesamtzahl auf 6.855 erhöhte, teilte das Gesundheitsministerium mit.

Die Duke-NUS Medical School in Singapur hat ein neues Schnelltestkit auf den Markt gebracht, mit dem Infektionen mit COVID-19 innerhalb einer Stunde durch Lokalisierung neutralisierender Antikörper gesucht werden können.

Sydney begann ab Freitag, einige Einschränkungen zu lockern, sodass die Menschen zu Freizeitaktivitäten an einige Strände, Pubs und Restaurants gehen konnten, während die Behörden davor warnten, dass die Infektionsrate steigen könnte, wenn die Menschen selbstgefällig werden.

Die bestätigten COVID-19-Fälle in Japan stiegen nach neuesten Angaben des Gesundheitsministeriums und der örtlichen Behörden um 50 auf 16.253.

Südkorea meldete 27 Fälle mehr als vor 24 Stunden, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 11.018 erhöhte. Die tägliche Fallzahl lag sechs Tage lang bei 30, als in Clubs und Bars im multikulturellen Viertel Itaewon in Seoul eine Clusterinfektion festgestellt wurde.

Neuseeland meldete einen weiteren Fall von COVID-19 nach drei aufeinanderfolgenden Tagen mit null Fällen im Land, heißt es in einer Erklärung des Gesundheitsministeriums, wobei die Gesamtzahl der bestätigten und wahrscheinlichen Fälle des Landes bei 1.498 lag, von denen 1.148 bestätigt wurden.

Der Fall vom Freitag war mit dem Marist-Cluster in Auckland verbunden und wurde durch kürzlich durchgeführte Folgetests der Schulgemeinschaft identifiziert.

Das vietnamesische Gesundheitsministerium bestätigte am Freitag 25 neue Fälle von COVID-19-Infektionen, womit sich die Gesamtzahl im Land auf 313 erhöhte, ohne dass Todesfälle gemeldet wurden. Enditem