Babysitter, der unbeaufsichtigte Zwillingskleinkinder im Schwimmbad ertrinken ließ, vermeidet das Gefängnis. 

0

Ein Babysitter, der Zwillingskleinkinder unbeaufsichtigt ließ, bevor sie in einem Schwimmbad ertranken, hat das Gefängnis gemieden.

Jennifer Salley, 37, Inhaberin von OM Baby Childcare in West Knoxville, Tennessee, bekannte sich diese Woche vor Gericht wegen zweier Fälle von strafrechtlich fahrlässigem Mord schuldig.

Sie kümmerte sich am 20. Juli 2018 in ihrem Haus um Elijah und Elyssa Orejuela, als sie die fast zweijährigen Kleinen unbeaufsichtigt ließ.

Die Kinder schafften es, aus dem Schlafzimmer zum Pool zu gelangen, und als Salley zurückkam, fand sie sie schwebend und bewusstlos.

Sie rief die Rettungsdienste an, die in Salleys häuslicher Om Baby-Kindertagesstätte vor Ort waren, berichtet Knox News.

Aber leider war es zu spät.

Elyssa wurde am selben Tag für tot erklärt, während Elijah zwei Tage lang lebenserhaltend blieb, bevor er am 22. Juli verstarb.

Salley war bereits zum Zeitpunkt des tragischen Vorfalls angewiesen worden, den Betrieb einzustellen, nachdem eine Reihe von Beschwerden gegen sie eingegangen waren, darunter irreführende Werbung, Vorwürfe der Zahlung von Schmerzmitteln, der Geruch von Kot auf dem Grundstück und schlechte Aufsicht.

Zum Zeitpunkt des tragischen Ertrinkens der Zwillinge hatte sie kein Sorgerecht für ihre eigenen Kinder.

Nach ihrer Verurteilung am Mittwoch wurde die Angeklagte auf Ersuchen der Familie der Opfer vier Jahre lang unter Aufsicht auf Bewährung gestellt.

Die Eltern von Elijah und Elyssa veröffentlichten eine Erklärung, in der es heißt: “Es gibt keine Strafe für Jennifer Salley, die dem Leiden unserer Familie entsprechen könnte oder würde, das aufgrund ihres kriminellen Verhaltens den Rest unseres Lebens ertragen wird.”

“‘Keine Gefängniszeit würde die Zeit zurückdrehen. Es würde Elyssa nicht zurückbringen. Es würde Elijah nicht zurückbringen. Es würde ihr Lachen nicht zurückbringen.”

Laut Mail Online hat Salley Tennessee inzwischen verlassen und ist nach Texas gezogen.

Die Familie reichte eine Bundesklage gegen Salley ein, in der behauptet wurde, dass unsichere Bedingungen und ihre mangelnde Aufsicht zum Tod der Zwillinge geführt hätten, berichtet WVLT8.

Die Zwillinge waren so lange unbeaufsichtigt, dass es ihnen gelang, ein Schlafzimmer und dann das Haus zu verlassen, bevor sie in einen Pool kamen.

Die Klage verlangt Schadensersatz in Höhe von 17,48 Mio. USD (13,53 Mio. GBP).

Share.

Leave A Reply