Australische Forscher starten Hydroxychloroquin-Studie bei Gesundheitspersonal mit hohem Risiko

0

SYDNEY, 20. Mai (Xinhua). Tausende Ärzte und Krankenschwestern an vorderster Front in Australien werden an einer umfassenden klinischen Studie mit Hydroxychloroquin teilnehmen, einem umstrittenen Medikament, das angeblich gegen COVID-19 verteidigt.

Die am Mittwoch angekündigte und mit dem Codenamen versehene Studie COVID SHIELD wird vom Walter und Eliza Hall Institut für medizinische Forschung (WEHI) in Melbourne geleitet und von der australischen Regierung finanziert.

Professor Ian Wicks vom Royal Melbourne Hospital, Co-Leiter der Studie, sagte gegenüber Xinhua, dass Hydroxychloroquin bereits zur Behandlung von COVID-19 getestet worden sei. Die Studie war jedoch die erste, die das Medikament als vorbeugende Maßnahme gegen das Virus testete.

“Soweit uns bekannt ist, ist es die erste doppelblinde, placebokontrollierte Studie, die auf Prävention getestet wurde”, sagte er gegenüber Xinhua. “Wir sind zuversichtlich, dass dieser australische Prozess eine endgültige Antwort auf diese Frage liefern wird.”

Während der viermonatigen Testphase erhält die Hälfte der 2.250 Teilnehmer Hydroxychloroquin, während die andere Hälfte eine Placebo-Tablette erhält.

Der Co-Leiter der Studie, Professor Marc Pellegrini vom WEHI, beschrieb die multizentrische, randomisierte Doppelblindstudie als „Goldstandard“ im Design.

„Die Studie konzentriert sich auf unsere Mitarbeiter an vorderster Front und im Gesundheitswesen, die aufgrund der wiederholten Exposition gegenüber kranken Patienten einem erhöhten Infektionsrisiko ausgesetzt sind. Unser Ziel ist es, Menschen dabei zu helfen, sicher, gesund und in der Lage zu sein, ihre lebenswichtigen Aufgaben fortzusetzen “, sagte Pellegrini.

Anfang dieser Woche gab der US-Präsident Donald Trump bekannt, dass er Hydroxychloroquin seit einigen Wochen selbst einnimmt, obwohl nicht schlüssige Beweise für seine Auswirkungen und Bedenken hinsichtlich eines möglichen öffentlichen Missbrauchs vorliegen.

Das Medikament wurde jedoch in den letzten 50 Jahren von Ärzten in großem Umfang zur Behandlung von Krankheiten wie Malaria, Lupus und rheumatoider Arthritis verschrieben, was bedeutet, dass potenzielle Nebenwirkungen in einem klinischen Umfeld weitgehend bekannt und beherrschbar sind.

„Rheumatologen sind mit dem Sicherheitsprofil des Arzneimittels sehr zufrieden. Wie jedes Medikament hat Hydroxychloroquin bestimmte Nebenwirkungen, aber glücklicherweise sind diese bekannt und recht ungewöhnlich “, sagte Wicks.

„Die medizinischen Spezialisten, die COVID SHIELD durchführen, haben große Erfahrung mit der Verwendung von Hydroxychloroquin in der Klinik. Alle Teilnehmer werden anhand strenger Auswahlkriterien überprüft und während des gesamten Versuchs genau überwacht, um die Sicherheit zu gewährleisten. “ Enditem

Share.

Comments are closed.