Press "Enter" to skip to content

Australier gedenken des Krieges, der von zu Hause aus tot ist, während COVID-19 gesperrt ist

CANBERRA, 25. April (Xinhua). Die Australier machten am Samstag eine Pause, um den Soldaten zu gedenken, die während der COVID-19-Sperrung ihr Leben in Kriegen von zu Hause aus geopfert hatten.

Der Anzac-Tag, der Tag der Erinnerung an alle Australier und Neuseeländer, die in allen Kriegen, Konflikten und friedenserhaltenden Operationen gedient haben und gestorben sind, wird jedes Jahr am 25. April gefeiert.

Da Massenversammlungen verboten waren, beobachteten die Australier am Samstag den Tag von zu Hause aus und nicht bei traditionellen Gottesdiensten und Gedenkmärschen.

Der nationale Gottesdienst am Australian War Memorial in Canberra, an dem normalerweise Tausende von Menschen teilnehmen, wurde von einer Handvoll Veteranen und Führungskräften besucht, während Hunderttausende von zu Hause aus zuschauten.

In seiner Ansprache sagte Premierminister Scott Morrison, dass der Tag nicht weniger bedeutsam sei, obwohl die Traditionen durch die Pandemie unterbrochen worden seien.

“Wir sind alle zusammen”, sagte er. “Wir werden es immer sein.”

Am Samstagmorgen gab es in Australien 6.687 bestätigte Fälle von COVID-19, ein Anstieg von 20 seit Freitagmorgen. Die Zahl der Todesopfer lag bei 80. Enditem