Press "Enter" to skip to content

Australian Open 2020: Emotionaler Novak Djokovic bereitet eine epische Halbfinalbegegnung mit Roger Federer vor (VIDEO)

Der amtierende Australian-Open-Champion Novak Djokovic besiegte im Viertelfinale bequem den unterlegenen Milos Raonic, als der serbische Star im Halbfinale ein köstliches Duell mit seinem alten Rivalen Roger Federer austrug.

Djokovic besiegte den Kanadier Raonic mit 6:4, 6:3, 7:6 und sicherte sich damit einen komfortablen Sieg in einer Leistung, die in krassem Gegensatz zu seinem Halbfinalgegner Federer stand, der sich von Beginn an gegen den unbeliebten Tennys Sandgren wehren musste, der gegen das Schweizer Ass sieben Matchballchancen hatte.

Nun stehen sich im Halbfinale am Donnerstag zwei der größten Stars des Tennissports gegenüber. Die australischen Fans hoffen auf ein Spiel, das mit dem epischen Duell der beiden im Finale von Wimbedon vor sechs Monaten konkurrieren könnte.

“Ich hoffe, dass ich in ein paar Tagen mindestens einen Spielball erreichen werde.” scherzte Djokovic nach seinem Sieg über Raonic.

“Offensichtlich (habe ich) enormen Respekt vor Roger, vor allem vor allem, was er in diesem Sport erreicht hat (er ist) definitiv eine der größten Persönlichkeiten aller Zeiten.

“Lass den besseren Spieler gewinnen.”

Djokovic fühlte sich während seines Sieges so wohl, dass er nur noch mit seinen Kontaktlinsen zu kämpfen hatte, da er in den letzten Phasen des Wettkampfs Schwierigkeiten hatte. Das war das Problem, er musste eine Verletzungspause einlegen, um ein frisches Paar aus seiner Spielerbox zu holen, bevor er weitermachen konnte.

Es war eine ungewollte Unterbrechung, für die sich Djokovic nach dem Spiel entschuldigte.

“Ich möchte mich noch einmal bei Milos entschuldigen.” sagte er.

“Es war weder absichtlich noch taktisch – es war einfach etwas, das ich tun musste, weil ich bei diesen wenigen Spielen nicht wirklich viel sehen konnte und ich meine Linsen wechseln musste.

Trotz der Unannehmlichkeiten behielt Djokovic die Nerven, das Spiel mit Leichtigkeit zu gewinnen, aber seine Stahlfassade begann zu brechen, als er dem verstorbenen NBA-Star Kobe Bryant, der zusammen mit seiner 13-jährigen Tochter und sieben weiteren Passagieren am Wochenende bei einem Hubschrauberabsturz tragisch ums Leben kam, seinen Tribut zollte.

“Kobe war einer der größten Athleten aller Zeiten und hat mich und viele andere Menschen auf der ganzen Welt inspiriert”. sagte Djokovic, in dessen Trainingsanzugoberteil die Initialen KB eingenäht waren.

“Ich hatte das Glück, in den letzten 10 Jahren eine persönliche Beziehung zu ihm zu haben, und als ich einen Rat und Unterstützung brauchte, war er für mich da.

“Er war mein Mentor, mein Freund, und es bricht mir das Herz, zu sehen und zu hören, was mit ihm und seiner Tochter geschehen ist.