Ausländische Besucher in der Mongolei gingen in den ersten drei Quartalen aufgrund der COVID-19-Pandemie um 88,5 Prozent zurück. 

0

ULAN BATOR, 12. Oktober (Xinhua). Die Zahl der ausländischen Besucher in der Mongolei ging in den ersten drei Quartalen 2020 gegenüber dem Vorjahr um 88,5 Prozent zurück. Dies geht aus dem jüngsten Bericht hervor, der am Montag vom Nationalen Statistikamt des Landes (NSO) veröffentlicht wurde.

Die Mongolei empfing von Januar bis September insgesamt 60.500 ausländische Besucher, heißt es in dem Bericht.

Der starke Rückgang der Ankünfte ausländischer Touristen steht laut NSO-Experten in direktem Zusammenhang mit den anhaltenden Eindämmungsmaßnahmen aufgrund der COVID-19-Pandemie.

Das asiatische Land befand sich am 12. Februar in einem erhöhten Bereitschaftszustand, um die Ausbreitung von COVID-19 zu verhindern, einschließlich Maßnahmen zur Einstellung internationaler Passagierflüge. Enditem.

Share.

Comments are closed.