Press "Enter" to skip to content

Auf der positiven Seite, vielleicht beendet George R. R. Martin jetzt die Winde des Winters

Die Dinge sind … schlecht, oder? Es gibt eine tödliche Krankheit, die sich auf dem ganzen Planeten ausbreitet. Die Regierungen und Gesundheitsorganisationen der Welt haben Probleme, aufzuholen. Die meisten Menschen sind in ihren Häusern isoliert, um die Panik einzudämmen, Veranstaltungen werden abgesagt und Versammlungsorte sind fast alle geschlossen.

Es klingt wie die Handlung eines Science-Fiction-Romans, ist es aber nicht. Es ist unser Leben. Und während es offensichtlich schwierig ist, Lichtblicke in dieser plötzlichen, beängstigenden neuen Welt zu finden, könnte man vom Autor George R. R. Martin kommen. Martin, dessen Ein Lied von Eis und Feuer Serie wurde die äußerst beliebte HBO-Serie Spiel des Thronss, arbeitete berühmt an dem sechsten Buch in der Reihe, Die Winde des Wintersfür die gesamte Dauer der HBO-Show. Mit anderen Worten, der größte Teil eines Jahrzehnts. Jetzt, wo die Show vorbei ist, ist sein Buch noch nicht fertig – und die Verzögerungen sind längst zu einem Laufwitz ​​unter den Fans geworden.

Und doch beobachtet Martin jetzt wegen Covid-19 eine Selbstquarantäne und verbringt die Zeit, wie Sie es erraten haben, mit Schreiben.

“Ich verbringe mehr Zeit in Westeros als in der realen Welt und schreibe jeden Tag”, schrieb Martin in seinem Blog. “In den sieben Königreichen sind die Dinge ziemlich düster … aber vielleicht nicht so düster, wie sie hier werden könnten.”

Hey, hey! Das sind ermutigende Neuigkeiten, George! Stecken Sie weiter ein, bleiben Sie sicher, bleiben Sie gesund und schlagen Sie vielleicht zwei Bücher heraus, während Sie gerade dabei sind. Wir werden alle warten.

Weitere Informationen zu Martins aktuellem Geisteszustand, einschließlich aller Vorsichtsmaßnahmen, die er persönlich trifft, finden Sie in seinem Blogbeitrag.

Ausgewähltes Bild: Rich Polk (Getty Images für IMDb)