Auf dem chinesischen Festland gibt es 260 COVID-19-Fälle, den niedrigsten seit Ende Januar

0

PEKING, 8. Mai (Xinhua). Die Zahl der bereits bestätigten Fälle der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19) auf dem chinesischen Festland ist am Donnerstag auf 260 gesunken, den niedrigsten Stand seit dem 20. Januar, teilte ein nationaler Gesundheitsbeamter am Freitag mit.

Das Festland meldete am Donnerstag, eine Premiere seit dem 28. Februar, keine neuen importierten Fälle, und die Gesamtzahl der importierten Fälle beträgt 1.680, sagte Mi Feng, Sprecher der Nationalen Gesundheitskommission, auf einer Pressekonferenz in Peking.

Bis Donnerstag hatten die bestätigten Fälle auf dem Festland insgesamt 82.886 erreicht, darunter 77.993 Menschen, die nach der Genesung entlassen worden waren, und 4.633 Menschen, die an der Krankheit gestorben waren, so die Kommission.

Auch auf der Pressekonferenz sagte Mi, dass China die von der Weltgesundheitsorganisation (WHO) geleitete Initiative zur internationalen Zusammenarbeit gegen Pandemien nachdrücklich unterstützt und beschlossen hat, daran teilzunehmen.

China ist bereit, mit dem Rest der Welt zusammenzuarbeiten, um die globale Sicherheit der öffentlichen Gesundheit zu gewährleisten und die Pandemie zu bekämpfen, so Mi.Nr.

Der Generaldirektor der WHO, Tedros Adhanom Ghebreyesus, kündigte am 24. April den Start einer internationalen Kooperationsinitiative an, um die Entwicklung und Produktion von Impfstoffen, Tests und Arzneimitteln für COVID-19 zu beschleunigen und deren gerechte Verteilung sicherzustellen. Enditem

Share.

Comments are closed.