Press "Enter" to skip to content

ASEAN erörtert die regionale Verteidigungszusammenarbeit im Umgang mit COVID-19

HANOI, 15. Mai (Xinhua). Das Treffen der ASEAN-Verteidigungsbeamten (ADSOM) wurde am Freitag im Videokonferenzformat abgehalten, um die regionale Verteidigungszusammenarbeit im Kampf gegen COVID-19 und nach der Epidemie zu erörtern.

Unter dem Vorsitz von Nguyen Chi Vinh, dem stellvertretenden vietnamesischen Verteidigungsminister und vietnamesischen ADSOM-Chef, tauschten sich Delegierte aus ASEAN-Ländern über die regionale Verteidigungszusammenarbeit im Umgang mit COVID-19 aus, einschließlich des Erfahrungsaustauschs der ASEAN-Verteidigungskräfte bei der Verhütung der Epidemie Das vietnamesische Ministerium sagte in einer Pressemitteilung, dass es künftige Kooperationsrichtungen für die Reaktion auf Krankheiten geben werde.

Weitere Themen wie die regionale und internationale Situation im Zusammenhang mit COVID-19 und nach der Epidemie sowie die Zukunft der regionalen Verteidigungszusammenarbeit standen ebenfalls auf der Tagesordnung des Treffens.

Auf der Konferenz sagte Vinh, COVID-19 sei eine große Hürde auf der ganzen Welt, die sowohl die ASEAN-Länder als auch die ASEAN 2020-Programme stark beeinträchtige, und stellte fest, dass die Verteidigungszusammenarbeit zwischen den ASEAN-Ländern trotz der Epidemie umfangreicher war und sein wird.

Vinh betonte, dass das vietnamesische Verteidigungsministerium proaktiv mit verschiedenen Ländern zusammengearbeitet habe, darunter Kambodscha, China, Kuba, Laos und Russland, um den Erfahrungsaustausch zu fördern und sich gegenseitig bei der Bekämpfung der Epidemie zu unterstützen.

Anfang Februar trafen sich die Verteidigungsminister der ASEAN auf ihrem Rückzug in der vietnamesischen Hauptstadt Hanoi und gaben eine gemeinsame Erklärung zur Verteidigungszusammenarbeit gegen Krankheitsausbrüche ab. Enditem