Press "Enter" to skip to content

Ärzte scheinen eine zweite Person von HIV geheilt zu haben

Eine neue Studie vom Dienstag scheint eine bemerkenswerte Leistung in der Welt der HIV-Forschung zu bestätigen. Ein mit HIV lebender Londoner Mann, der eine experimentelle Stammzelltransplantation erhalten hat, ist seit mindestens 30 Monaten frei von dem Virus, obwohl er keine Medikamente mehr einnimmt. Sie sagen, es ist ein starker Beweis dafür, dass er möglicherweise von HIV geheilt wird – der zweite Fall, der jemals dokumentiert wurde.

Vor fast vier Jahren erhielt der als Londoner Patient bekannte Mann eine Knochenmarktransplantation, die in erster Linie zur Behandlung seines fortgeschrittenen Blutkrebses, des Hodgkin-Lymphoms, gedacht war. Die Transplantation wurde jedoch von einem Spender mit einer seltenen Mutation bezogen, die Menschen für die häufigste Art der HIV-Infektion, HIV-1, nahezu undurchlässig macht. Die Ärzte hofften, dass die Transplantation nicht nur zur Behandlung des Krebses des Mannes beitragen würde, sondern auch sein Immunsystem neu starten würde, um dem des Spenders zu ähneln, und dieselbe Resistenz gegen HIV übertragen würde.

Im März letzten Jahres berichteten seine Ärzte, dass der Mann 18 Monate lang keine nachweisbaren Spuren des Virus in seinem System hatte, seit er die Einnahme antiretroviraler Medikamente abgebrochen hatte (normalerweise dauert es nur Wochen, bis sich das Virus nach Beendigung der Standardbehandlung wieder vermehrt). Zu der Zeit warnten sie immer noch, dass es zu früh sei, ihn für geheilt zu erklären. In einer heute im Lancet HIV veröffentlichten Studie sind sie sich dieser Möglichkeit jedoch viel sicherer.

“Der Londoner Patient befindet sich seit 30 Monaten in einer HIV-1-Remission ohne nachweisbares replikationskompetentes Virus in Blut, Liquor, Darmgewebe oder Lymphgewebe”, schrieben sie. “Wir schlagen vor, dass diese Ergebnisse eine HIV-1-Heilung darstellen.”

Einen Tag zuvor enthüllte der Londoner Patient zum ersten Mal in einem Interview mit der New York Times seine Identität: Er ist der 40-jährige Adam Castillejo.

“Dies ist eine einzigartige Position, eine einzigartige und sehr demütigende Position”, sagte Castillejo der Times. “Ich möchte ein Botschafter der Hoffnung sein.”

Castillejo ist die einzige zweite Person, von der jemals angenommen wurde, dass sie von HIV geheilt wurde. Dies ist normalerweise eine lebenslange Infektion, die unterdrückt, aber mit vorhandenen Medikamenten nicht vollständig beseitigt werden kann. Er folgt Timothy Ray Brown, der 2007 eine ähnliche Stammzelltransplantation erhielt. Brown war nur als Berliner Patient bekannt, bis er sich öffentlich offenbarte.

Diese monumentalen Fälle sind mehr ein Proof of Concept als alles andere. Einige Wissenschaftler denken immer noch, wir müssen länger warten, bis wir sicher sein können, dass Castillejo geheilt ist. Und selbst wenn dies der Fall ist, gibt es viele praktische Gründe, warum wir nicht jedem, der mit HIV lebt, diese Art von Stammzelltransplantation geben können (zum einen handelt es sich um ein sehr riskantes Verfahren der letzten Instanz). Wir brauchen auch nicht unbedingt ein Heilmittel, um HIV als Bedrohung für die öffentliche Gesundheit zu beenden, wie ich kürzlich in einem Artikel über die Beendigung von HIV berichtet habe. Die Forscher hoffen jedoch, auf den Lehren aus Castillejo und Brown aufbauen zu können, um eines Tages HIV endgültig zu heilen.

Ausgewähltes Bild: Maureen Metcalfe, Tom Hodge (CDC)