Antikörpertests für COVID-19 nicht genau genug: Australischer Bericht

0

CANBERRA, 13. Mai (Xinhua). Laut Experten warnen mehr als 1 Million von der australischen Regierung erworbene Coronavirus-Antikörpertests ungenau.

Ein Bericht des Rapid Research Information Forum (RRIF), einer Einrichtung, die vom australischen Chefwissenschaftler Alan Finkel geleitet wird und der Regierung bei der Bewältigung der Pandemie helfen soll, ergab, dass weder Fingerstich- noch Laborantikörpertests genau genug waren, um in Australien verwendet zu werden .

Die Regierung sagte zunächst, dass die Tests, die schnell feststellen sollten, ob sich jemand bereits von COVID-19 erholt hat, Ende März in Kliniken im ganzen Land eingeführt werden sollen, so der Sydney Morning Herald am Mittwoch.

Die Testkits nehmen einen Tropfen Blut und zeigen einen schwarzen Balken an, wenn der Patient Antikörper hat.

Carola Vinuesa, eine der Autoren des Berichts der Australian National University (ANU), sagte, kein derzeit verfügbarer Test könne Antikörper zuverlässig nachweisen.

“Die Realität ist im Moment, dass sie nicht nützlich sind”, sagte sie. „Die Empfindlichkeit ist nicht sehr gut. Sie sind nicht nützlich, um sagen zu können, dass Sie infiziert waren. “

„Die meisten Einzelergebnisse werden falsch positiv sein. Die positivsten Ergebnisse können nicht falsch sein. “

Antikörpertests werden als entscheidend angesehen, da sie eine genaue Schätzung der Anzahl der mit COVID-19 infizierten Personen liefern können. Aktuelle Tests auf das Virus können nur feststellen, ob ein Patient zum Zeitpunkt des Tests infiziert ist. Enditem

Share.

Comments are closed.