Press "Enter" to skip to content

Alpakas könnten der Schlüssel zu COVID-19-Behandlungen sein: australische Wissenschaftler

CANBERRA, 11. August (Xinhua). Forscher der australischen Nuklearbehörde haben herausgefunden, dass das einzigartige Immunsystem der Alpakas den Schlüssel zum Durchbruch des Coronavirus darstellen könnte.

Die australische Organisation für Nuklearwissenschaft und -technologie (ANSTO) und das Walter and Eliza Hall Institute (WEHI) gaben am Dienstag bekannt, dass sie Alpaka-Antikörper auf der Suche nach Therapien für COVID-19 untersuchen.

Durch die Immunisierung von Alpakas mit dem Spike-Protein aus SARS-CoV-2 konnten Forscher Nanokörper isolieren und auf ihre Fähigkeit zur Hemmung des Virus untersuchen.

Anschließend konnten sie mithilfe der MX2-Strahllinie (Microfocus Crystallography) am australischen Synchrotron von ANSTO untersuchen, wie das Immunsystem eines Alpakas eine Infektion mit COVID-19 bekämpfen kann.

Michael James, Senior Principal Research Scientist bei ANSTO in Australien, sagte, dass das Synchrotron – eine Art Teilchenbeschleuniger – auch zur Untersuchung menschlicher Proteine verwendet wurde, die für die Replikation des Virus in Zellen und die Struktur des Virus verantwortlich sind, das COVID-19 verursacht.

“Seit März betreiben wir ein COVID-19-Rapid-Access-Programm, mit dem australische und internationale Forscher die Atomstruktur von SARS-CoV-2-Virusproteinen lösen können”, heißt es in einer Erklärung.

“Wir betrachten Proteine entweder alleine oder gebunden an andere biologische Moleküle oder antivirale Medikamente, die helfen können, das Virus zu bekämpfen oder seine Ausbreitung zu verhindern.

“In diesem Fall wird MX2 verwendet, um die Struktur dieser inhibitorischen Nanokörper im Komplex mit der Schlüsselregion des Spike-Proteins zu bestimmen und den strukturellen Mechanismus der Inhibition zu verstehen”, sagte James.

“Diese Strukturen werden unschätzbare Informationen liefern, die die Weiterentwicklung von Antikörpertherapien gegen COVID-19 ermöglichen.” Enditem