Press "Enter" to skip to content

Algerien meldet 190 neue COVID-19-Fälle, 470 Todesopfer

ALGIER, 5. Mai (Xinhua). Die algerischen Gesundheitsbehörden meldeten am Dienstag 190 Neuinfektionen mit COVID-19, und die Zahl der wiederhergestellten Fälle stieg auf 2.067.

Djamel Fourar, Leiter der COVID-19-Kommission für Erkennung und Nachverfolgung, sagte auf einer Pressekonferenz, dass in den letzten 24 Stunden 190 bestätigte Fälle gemeldet wurden, was die Gesamtzahl der Infektionen auf 4.838 erhöhte.

Er wies darauf hin, dass fünf neue Todesfälle registriert wurden, was die Gesamtzahl der Todesopfer auf 470 erhöht.

Fourar stellte fest, dass geheilte Fälle von Tag zu Tag zunehmen, da die Gesamtwiederherstellung auf 2.067 stieg.

Der algerische Gesundheitsminister Abderrahman Benbouzid erklärte am Dienstag bei einem Besuch in der Provinz Chlef, 200 km nordwestlich der Hauptstadt Algier, dass die Nichteinhaltung vorbeugender Maßnahmen durch die Bürger die Regierung gezwungen habe, einige Geschäftsaktivitäten wieder einzustellen.

Er forderte alle Bürger auf, Gesichtsmasken zu tragen, um die Ausbreitung der Krankheit zu begrenzen, und sagte: “Wenn jeder Bürger verpflichtet ist, Masken zu tragen, wird die Regierung die Sperre aufheben.”

Der Minister bekräftigte, dass die Regierung mit dem Aufbau eines „neuen Gesundheitssystems“ beginnen werde, wenn es Algerien gelingt, die Pandemie zu überwinden. Enditem