Press "Enter" to skip to content

Alasdair Gray: ‘Genialer’ Autor und Künstler stirbt im Alter von 85

Schottlands Premierminister Nicola Sturgeon und der Schriftsteller Irvine Welsh gehören zu denjenigen, die den Lanark-Autor ehren.

Alasdair Gray, der nach kurzer Krankheit verstorben ist, wird als “einzigartiges Talent” und “eine der wahren Größen der schottischen Kunst und Literatur” bezeichnet.

Der Autor, bekannt für sein Meisterwerk Lanark, starb am Sonntag im Alter von 85 Jahren im Queen Elizabeth University Hospital in Glasgow, teilte der Verleger Canongate mit.

Die Familie des Künstlers sei an seiner Seite.

Gray schrieb mehr als 30 Bücher, die er auch gestaltete und illustrierte.

Zu seinen Werken gehörten Romane, Kurzgeschichtensammlungen, Theaterstücke, Gedichtbände, Sachbücher und Übersetzungen.

Er schuf mehrere Wandbilder in seiner Heimatstadt Glasgow und seine Arbeiten sind auch in Galerien von der V&A bis zur Schottischen Nationalgalerie für moderne Kunst zu sehen.

Der 1981 veröffentlichte Roman Lanark wurde als moderner Klassiker gefeiert, in dem sich Fantasy, Autobiographie und sozialer Realismus vermischen.

Es erzählt die miteinander verwobenen Geschichten von Lanark und Duncan Thaw und spielt in den Städten Glasgow und Unthank.

In einer von Canongate geteilten Erklärung sagte seine Familie: “Heute früh haben wir ein sehr geliebtes Mitglied unserer Familie verloren. Alasdair war eine außergewöhnliche Person; sehr talentiert und, was noch wichtiger ist, sehr menschlich.

“Er war einzigartig und unersetzlich und wir werden ihn sehr vermissen.

“Wir möchten den vielen Freunden von Alasdair für ihre Liebe und Unterstützung danken, besonders in den letzten Jahren, zusammen mit den Mitarbeitern des Queen Elizabeth Hospitals, Glasgow, die ihn und uns während seiner kurzen Krankheit mit solcher Sorgfalt und Sensibilität behandelt haben.

Gray hat darum gebeten, dass sein Körper der Medizin gespendet wird, was bedeutet, dass es keine Beerdigung geben wird.

Die geliebte Figur wurde geehrt, wie der Premierminister Nicola Sturgeon auf Twitter sagte: “So eine traurige Nachricht. Alasdair Gray war einer der literarischen Giganten Schottlands und ein anständiger, prinzipientreuer Mensch.

“Man wird sich an ihn am besten für das Meisterwerk “Lanark” erinnern, aber alles, was er schrieb, spiegelte seine Brillanz wider. Heute trauern wir um ein Genie und denken an seine Familie.”

Francis Bickmore, Gray’s Herausgeber und Verlagsdirektor bei Canongate, sagte: “Welch traurige Nachricht, dass Alasdair Gray nicht mehr da ist. Es scheint schwer zu glauben, dass Alasdair sterblich war und uns jemals verlassen könnte.

“Keine einzige Figur hat ein so vielfältiges Vermächtnis hinterlassen – oder so viele Termine versäumt – wie Alasdair Gray. Zumindest hinterlässt Gray durch sein phänomenales Werk ein Vermächtnis, das uns alle überleben wird.

“Seine Stimme der Solidarität und des Mitgefühls für seine Mitbürger und seine zukunftsweisende Vision sind Anlass zu großer Feier und Erinnerung.”

Trainspotting-Autor und Mitschüler von Scot Irvine Welsh getwittert: “Alasdair Gray war ein einzigartiges Talent. In Lanark, und 1982 besonders in Janine, schrieb er zwei der größten schottischen Romane und beeinflusste eine kreative Generation. #RIP.”

Professor Sir Anton Muscatelli, Rektor der Universität von Glasgow, würdigte ihn ebenfalls.

Er sagte: “Alasdair Gray war einer der wahren Größen der schottischen Kunst und Literatur. Er war in den späten 70er Jahren als Writer in Residence an der Universität Glasgow tätig und war stets ein starker und enger Freund der Universität.

“Mit großer Trauer begleiten wir seinen Tod, aber die vielen Werke, die er geschaffen hat, von seinem großartigen Roman Lanark bis zu den inspirierenden Wandmalereien, die die Stadt schmücken, sorgen dafür, dass sein Vermächtnis noch viele Jahre weiterleben wird.