Press "Enter" to skip to content

Hurrikan Barry Pfad-Update: Shock Spaghetti-Modell zeigt “verheerenden” Sturmpfad.

HURRICANE BARRY wird New Orleans in den nächsten 48 Stunden treffen, und ein schockierendes Spaghetti-Modell veranschaulicht die verschiedenen Orte, an denen der zerstörerische Sturm stattfinden könnte.

Das Spaghetti-Modell zeigt, dass der Hurrikan Barry New Orleans an einer Vielzahl von Orten neben East Houston und West Panama City treffen könnte. Der tropische Sturm würde dann im Landesinneren anhalten und Jackson, Shreveport, Hot Springs, Memphis, Montgomery und Atlanta treffen. Der Wetterexperte Eric Holthaus warnte, dass die bevorstehende Katastrophe zwar “eine ganz andere Art” von Überschwemmungen sein würde als die Katrina von 2005, aber genauso schädlich sein könnte – und sogar den Lauf der amerikanischen Geschichte “verändern” könnte.

In The New Republic erklärte er, dass Katrina zwar ein Versagen der Sturmflutdeiche des südlichen US-Bundesstaates Louisiana verursachte, Hurrikan Barry stattdessen Deiche auf dem bereits überfluteten Mississippi durchbrechen könnte.

Sagte er: Ein Überschreiten des Flussniveaus wäre eine ganz andere Art von Überschwemmungskatastrophe als beim Hurrikan Katrina.

Der Hurrikan Barry hat im Golf von Mexiko gewütet und scheint auf das wassergeprägte New Orleans gerichtet zu sein.

Es wird erwartet, dass es bis zum späten Freitag oder frühen Samstag, wie der erste atlantische Hurrikan der Saison 2019 gewarnt hat, an Land fällt.

Der Sturm, von dem die Prognostiker sagten, dass er bis Ende Donnerstag zu einem tropischen Sturm eskalieren könnte, hatte ab Donnerstagmorgen maximal 55 Meilen pro Stunde (35 Meilen pro Stunde) Wind.

Meteorologen prognostizierten zwischen 25 und 50 cm (10 und 20 Zoll) Regen an der Golfküste am Freitag und Samstag von West Texas über New Orleans und die Küste Louisianas.

“Das ganze Gebiet steht vor dem Durchnässen, das Schlimmste davon am Samstag”, sagte David Roth, Meteorologe vom Weather Prediction Center des National Weather Service.

Der Sturm blieb eine tropische Störung früh am Donnerstag über 115 Meilen (185 Kilometer) südöstlich der Mündung des Mississippi River, sagte das National Hurricane Center.

Louisianas Gouverneur John Bel Edwards hat am Mittwoch den Ausnahmezustand ausgerufen.

“Das Sturmsystem wird wahrscheinlich Sturmfluten und Hurrikan-Kraft-Winde erzeugen”, sagte er auf einer Pressekonferenz. “Niemand sollte diesen Sturm auf die leichte Schulter nehmen.”

Truppen der Nationalgarde waren im ganzen Staat stationiert, sagte der Gouverneur.

New Orleans wurde bereits am Mittwoch von den weit verbreiteten Überschwemmungen eines Wettersystems heimgesucht, das die niedrig gelegene US-Stadt überschwemmen könnte.

Beamte rieten den Bewohnern am Mittwoch, sich mit Notfallvorräten zu versorgen und befahlen Evakuierungen in einigen gefährdeten Wohngebieten.