Press "Enter" to skip to content

Ägypten meldet 112 neue COVID-29 Fälle, insgesamt 96.220

Kairo, 14. August (Xinhua) – Ägypten hat am Freitag 112 neue COVID-19-Fälle registriert und die Gesamtzahl der Infektionen im Land auf 96.220 erhöht, teilte das ägyptische Gesundheitsministerium mit.

Es ist der 13. Tag in Folge, an dem die täglichen COVID-19-Infektionen in Ägypten unter 200 fallen, nachdem sie am 23. April begonnen hatten, 200 zu überschreiten.

Ebenfalls am Freitag starben 17 Patienten an der Atemwegserkrankung, was die Zahl der Todesopfer auf 5.124 erhöhte, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums, Khaled Megahed.

Er fügte hinzu, dass 968 andere geheilt und aus Krankenhäusern entlassen wurden, was die Gesamtwiederherstellung auf 57.858 erhöhte, was die enge Zusammenarbeit Ägyptens mit der Weltgesundheitsorganisation bei der Bekämpfung der Pandemie betonte.

Das bevölkerungsreichste arabische Land gab am 14. Februar seinen ersten bestätigten COVID-19-Fall und am 8. März den ersten Tod durch das hochinfektiöse Virus bekannt.

Ab der ersten Juliwoche nahmen die täglichen Todesfälle und Infektionen in Ägypten allmählich ab, und die täglichen Genesungsraten nahmen zu.

Letzte Woche hat Ägypten beschlossen, jedem die Einreise ohne einen kürzlich durchgeführten PCR-Test zu verbieten, der beweist, dass er frei von COVID-19 ist, mit Ausnahme von Touristen, die über Direktflüge zu den Flughäfen Sharm El-Sheikh, Hurghada, Taba und Marsa Alam kommen.

Ägypten und China haben gemeinsam an der Bekämpfung der Pandemie gearbeitet, indem sie medizinische Hilfe und Fachwissen ausgetauscht haben.

Anfang Februar leistete Ägypten China Hilfe bei der Bekämpfung von COVID-19, und China sandte später drei Chargen medizinischer Hilfe in das nordafrikanische Land. Enditem