Afrikas COVID-19-Fälle überschreiten die 90.000-Marke: Africa CDC

0

ADDIS ABABA, 20. Mai (Xinhua). Die Zahl der bestätigten COVID-19-positiven Fälle in ganz Afrika stieg von 88.172 am Dienstag auf 91.598 am Mittwochnachmittag, teilte das Afrika-Zentrum für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (Africa CDC) am Mittwoch mit.

Die Africa CDC, eine spezialisierte Gesundheitsbehörde der 55-köpfigen Afrikanischen Union, gab in ihrem letzten am Mittwoch veröffentlichten Lage-Update bekannt, dass die Zahl der Todesopfer aufgrund der COVID-19-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent von 2.835 am Dienstagnachmittag auf 2.912 am Mittwochnachmittag gestiegen ist .

Die CDC in Afrika gab außerdem bekannt, dass sich am Mittwochnachmittag rund 35.808 Menschen, die mit COVID-19 infiziert waren, auf dem gesamten Kontinent erholt hatten und in den letzten 24 Stunden rund 2.002 neue Genesungen registriert hatten.

Zahlen der CDC von Afrika zeigen auch, dass inmitten der raschen Ausbreitung des Virus auf dem gesamten Kontinent die von COVID-19 stark betroffenen afrikanischen Länder Südafrika mit 17.200 bestätigten Fällen, Ägypten mit 13.484 bestätigten Fällen, Algerien mit 7.377 bestätigten Fällen sowie Algerien umfassen Marokko mit 7.023 bestätigten Fällen.

Die CDC in Afrika schätzt derzeit die Todesrate von COVID-19 auf rund 3,4 Prozent aller Fälle auf dem Kontinent. Enditem

Share.

Comments are closed.