Afrikas COVID-19-Fälle überschreiten 1,61 Millionen, da die Zahl der Todesopfer 39.403 beträgt. 

0

ADDIS ABABA, 16. Oktober (Xinhua). Die Gesamtzahl der bestätigten COVID-19-Fälle auf dem afrikanischen Kontinent erreichte am Freitag 1.613, 011, teilten die afrikanischen Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten (Africa CDC) mit.

Die Africa CDC, eine spezialisierte Gesundheitsbehörde der Kommission der Afrikanischen Union, sagte in einer Erklärung, dass die Zahl der Todesfälle aufgrund von Krankheiten im Zusammenhang mit der Pandemie am Freitagnachmittag 39.403 erreichte.

Die Afrika-CDC sagte, dass die Zahl der Menschen, die sich auf dem gesamten Kontinent von dem infektiösen Virus erholt haben, bisher 1.331.708 erreicht hat.

Zu den am stärksten von COVID-19 betroffenen afrikanischen Ländern in Bezug auf die Anzahl der positiven Fälle zählen Südafrika, Marokko, Ägypten, Äthiopien und Nigeria.

Die Region des südlichen Afrikas ist die am stärksten von COVID-19 betroffene Region, sowohl hinsichtlich der Anzahl der bestätigten positiven Fälle als auch der Anzahl der Todesfälle.

Die Region Nordafrika ist die am zweithäufigsten von COVID-19 betroffene afrikanische Region.

Südafrika hat derzeit die meisten COVID-19-Fälle, die 698.184 erreichten. Das Land hat mit 18.309 auch die höchste Anzahl an Todesfällen im Zusammenhang mit COVID-19.

Als nächstes kam Marokko mit 163.650 bestätigten Fällen und 2.772 Todesfällen, gefolgt von Ägypten mit 105.033 bestätigten Fällen und 6.088 Todesfällen, sagte Africa CDC. Enditem.

Share.

Leave A Reply