Afrikas COVID-19-Fälle steigen auf 34.915 mit 1.521 Todesfällen: Africa CDC

0

ADDIS ABABA, 29. April (Xinhua). Die Zahl der Todesopfer aufgrund der anhaltenden COVID-19-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent erreichte 1.521, als die Zahl der bestätigten Fälle am Mittwoch 34.915 erreichte, teilte das Africa Center for Disease Control and Prevention (Africa CDC) mit .

Die Africa CDC, eine spezialisierte Agentur der 55-köpfigen Kommission der Afrikanischen Union (AU), hat in ihrem jüngsten am Mittwoch veröffentlichten Situationsupdate auch bekannt gegeben, dass die Anzahl der bestätigten COVID-19-positiven Fälle auf dem gesamten Kontinent von 31.933 am Dienstag auf 34.915 gestiegen ist Mittwoch Nachmittag.

Das Virus hat sich bisher in 52 afrikanischen Ländern verbreitet.

Die CDC in Afrika gab außerdem bekannt, dass sich bis Mittwoch rund 11.309 mit COVID-19 infizierte Personen auf dem gesamten Kontinent erholt haben. Dies entspricht etwa 1.157 neuen Wiederherstellungen aus dem vorherigen Bericht des Zentrums vom 10.152 am Dienstagnachmittag.

Die Zahl der Todesopfer aufgrund der COVID-19-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent stieg laut CDC in Afrika ebenfalls von 1.469 am Dienstagnachmittag auf 1.521 am Mittwochnachmittag.

Zahlen der CDC von Afrika zeigten auch, dass angesichts der raschen Ausbreitung des Virus auf dem gesamten Kontinent die stark von COVID-19 betroffenen afrikanischen Länder Ägypten, Südafrika, Marokko sowie Algerien umfassen.

Die Afrika-CDC gab auch bekannt, dass die nordafrikanische Region sowohl in Bezug auf positive COVID-19-Fälle als auch in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle das am stärksten betroffene Gebiet auf dem Kontinent ist.

Am Montag erhielt die Afrika-CDC die dritte Runde medizinischer Geräte und Hilfsgüter, die von den Stiftungen Jack Ma und Alibaba zur Unterstützung des afrikanischen Kampfes gegen die Verbreitung von COVID-19 gespendet wurden.

Die letzte Spende kam am späten Montag über einen Frachtflug von Ethiopian Airlines in der äthiopischen Hauptstadt Addis Abeba an.

Die Spende der Jack Ma Foundation und der Alibaba Foundation in der dritten Runde an Afrika umfasst hauptsächlich 4,6 Millionen Masken, 500.000 Tupfer und Testkits, 300 Beatmungsgeräte, 200.000 Schutzkleidung, 200.000 Gesichtsschutz, 2.000 Temperaturpistolen, 100 Körpertemperaturscanner und 500.000 Paar Handschuhe. Enditem

Share.

Comments are closed.