Afrikas bestätigte COVID-19-Fälle fast 70.000: Africa CDC

0

ADDIS ABABA, 13. Mai (Xinhua). Die Zahl der bestätigten COVID-19-Fälle auf dem afrikanischen Kontinent lag nahe bei 70.000, da die Zahl der Todesopfer durch die anhaltende COVID-19-Pandemie am Mittwochnachmittag, dem Africa Center for Disease Control and Prävention (Africa CDC) sagte.

Die afrikanische CDC hat in ihrem letzten am Mittwoch veröffentlichten Situationsupdate auch bekannt gegeben, dass die Anzahl der bestätigten COVID-19-positiven Fälle auf dem gesamten Kontinent von 67.957 am Dienstag auf 69.578 am Mittwochnachmittag gestiegen ist und schließlich im angegebenen Zeitraum etwa 1.621 neue Fälle registriert hat.

Die Agentur für die Kontrolle und Prävention kontinentaler Krankheiten gab außerdem bekannt, dass sich am Mittwochnachmittag rund 23.978 Menschen, die mit COVID-19 infiziert waren, auf dem gesamten Kontinent erholt haben.

Die Zahl der Todesopfer aufgrund der COVID-19-Pandemie auf dem afrikanischen Kontinent stieg laut Africa CDC ebenfalls von 2.340 am Dienstagnachmittag auf 2.403 am Mittwoch.

Die Agentur für die Prävention von Kontinentalkrankheiten und -kontrollen stellte außerdem fest, dass sich die COVID-19-Pandemie in 53 afrikanischen Ländern ausgebreitet hat.

Zahlen der CDC von Afrika zeigten auch, dass angesichts der raschen Ausbreitung des Virus auf dem gesamten Kontinent die mit COVID-19 stark betroffenen afrikanischen Länder Südafrika mit 11.350 bestätigten Fällen, Ägypten mit 10.093 bestätigten Fällen, Marokko mit 6.418 bestätigten Fällen sowie Algerien umfassen mit 6.067 bestätigten Fällen.

Die Afrika-CDC gab auch bekannt, dass die nordafrikanische Region sowohl in Bezug auf positive COVID-19-Fälle als auch in Bezug auf die Anzahl der Todesfälle das am stärksten betroffene Gebiet auf dem Kontinent ist. Enditem

Share.

Comments are closed.