Afghanistan meldet 125 neue COVID-19-Fälle, insgesamt 1.828

0

KABUL, 28. April (Xinhua). Afghanistan meldete am Dienstag 125 neue COVID-19-Fälle. Dies ist der zweithöchste tägliche Anstieg, sagte der Sprecher des Gesundheitsministeriums.

„Innerhalb der letzten 24 Stunden wurden in ganz Afghanistan insgesamt 125 neue COVID-19-Fälle gemeldet. Die Zahl der infizierten Patienten im Land liegt am Dienstagmorgen bei 1.828 “, sagte Sprecher Wahidullah Mayar.

Am Montag meldete das Land 172 neue Coronavirus-Abbrüche, den höchsten täglichen Anstieg seit Ausbruch der Pandemie Mitte Februar.

Eine junge COVID-Patientin starb am Montag in der südlichen Provinz Kandahar und forderte laut Mayar 58 Todesopfer.

Acht COVID-Patienten haben sich im Berichtszeitraum erholt und wurden aus einem Krankenhaus in der westlichen Provinz Herat entlassen. Damit hat sich die Zahl der Genesungen auf 228 erhöht. Das Ministerium fügte hinzu, das Ministerium habe bisher mehr als 9.000 COVID-19-Tests durchgeführt. Enditem

Share.

Comments are closed.