Affen in Indien haben Covid-19-Blutproben gestohlen und darauf gekaut

0

Eine Gruppe diebischer Affen griff einen Laborforscher in Indien an und machte sich mit Blutproben von Covid-19-Patienten auf den Weg.

Reuters berichtet, dass der Affenüberfall auf einem College-Campus in der Stadt Meerut stattgefunden hat. Die Tiere griffen einen Labortechniker an, der am College arbeitete, und stahlen mehrere Blutproben, bevor sie flüchteten. Späteres Videomaterial zeigte einen der Affen, der die Proben handhabte und in den Mund steckte, berichtet die Times of India.

“Affen packten und flohen mit den Blutproben von vier Covid-19-Patienten, die sich in Behandlung befinden … wir mussten ihre Blutproben erneut entnehmen”, berichtet S. K. Garg, ein Spitzenbeamter am College, berichtet Reuters.

Aggressive Affen in Indien sind nichts Neues. Diese Primatenpopulationen sind nicht durch menschlichen Kontakt gestört und leben häufig von Essensresten, die ihnen von Menschen gegeben wurden. Aber die in Indien durchgeführten Sperren haben Berichten zufolge zu mehr Eingriffen von Affen in zuvor überfüllte menschliche Räume geführt. Einige Menschen in der Region sind auch besorgt, dass die Affen aufgrund von Hunger aggressiver werden, da sie laut Sky News nicht mehr von Menschen gefüttert werden.

Es ist unklar, ob der Diebstahl die Affen selbst gefährden könnte. Laborexperimente haben gezeigt, dass es möglich ist, dass einige Affenarten mit dem Coronavirus infiziert werden und anschließend ähnliche Symptome entwickeln wie bei Menschen. Dies bedeutet jedoch nicht, dass diese Affen durch das Kauen von Proben infiziert werden, selbst wenn sie lebenden Viren ausgesetzt wären.

Wenn ein Jahr dazu führen könnte, dass ein Horrorfilmszenario ausbricht, dann ist es dieses.

Ausgewähltes Bild: Getty Images

Share.

Comments are closed.