Press "Enter" to skip to content

Abwasser könnte laut Wissenschaftlern als „Frühwarnsystem“ für neue Covid-19-Ausbrüche dienen

Spuren des im Abwasser entdeckten Covid-19-Virus könnten als „Frühwarnsystem“ dienen, um potenzielle Ausbrüche der Infektion in Populationen zu identifizieren, behaupten Forscher in der Schweiz.

Wissenschaftler arbeiten an der Entwicklung eines Systems, mit dem Abwasserproben verwendet werden können, um öffentliche Gesundheitsbehörden etwa eine Woche vor diagnostischen Tests vor möglichen Spannungsspitzen im Krankheitsfall zu warnen.

“Abwasser lügt nicht und spiegelt wider, was innerhalb weniger Stunden von der Öffentlichkeit ausgeschieden wird.” Der leitende Forscher Christoph Ort von der Eidgenössischen Hochschule für aquatische Wissenschaft und Technologie (Eawag) sagte in einer Erklärung.

Während die Konzentrationen in den jüngsten Proben sehr hoch sind, waren die Forscher überrascht, dass sie das Virus auch in sehr geringen Konzentrationen in Abwasserproben nachweisen konnten, die im Februar entnommen wurden.

“Wir hatten nicht erwartet, dass wir bereits ein Signal im Abwasser von Lugano mit nur einem und von Zürich mit nur sechs bekannten Fällen messen können.” sagte Tamar Kohn, Professorin an der Eidgenössischen Technischen Hochschule in Lausanne.

Dem Team gelang es, das Virus in allen von Lausanne, Zürich und Lugano analysierten Proben nachzuweisen.

Die Fähigkeit, niedrige Viruskonzentrationen im Abwasser nachzuweisen, legt nahe, dass es möglich sein könnte, den Anstieg der Covid-19-Infektionskurve nachträglich zu verfolgen, indem 300 zusätzliche Proben analysiert werden, die derzeit im Lager eingefroren sind, sagte Eawag.

Das Hauptziel der Forschung ist jedoch nicht, die Vergangenheit zu verfolgen, sondern ein Wiederaufleben in Fällen zu signalisieren, in denen das Land aus der Sperrung gerät. „Mit Proben aus 20 großen Kläranlagen in der ganzen Schweiz konnten wir das Abwasser von rund 2,5 Millionen Menschen überwachen.“ Sagte Ort.

Obwohl die Wissenschaftler bisher gute Erfolge mit der Methode erzielt haben, sagten sie, dass dies immer noch der Fall sein muss “Weiter optimiert” bevor Sie belastbare Schlussfolgerungen ziehen.

Diese Woche sammelte das in den USA ansässige Startup Biobot Analytics 4,2 Millionen US-Dollar für Technologien zur Überwachung des Abwassers, in der Hoffnung, die Ausbreitung des Virus verfolgen und Hotspots in den USA kartieren zu können.

Australische Forscher planen außerdem, ab diesem Monat mithilfe einer umfassenden Abwasseranalyse Hochrisikogemeinschaften zu identifizieren.

Gefällt dir diese Geschichte? Teile es mit einem Freund!