Press "Enter" to skip to content

6 Zivilisten bei improvisierter Bombenexplosion in Westafghanistan getötet

KABUL, 6. August (Xinhua). Sechs Zivilisten wurden getötet und ein Zivilist verletzt, nachdem am Mittwoch eine Bombe am Straßenrand einen Lieferwagen in der westlichen Provinz Nimroz in Afghanistan getroffen hatte. Dies bestätigte das Verteidigungsministerium des Landes am Donnerstag.

"Die Explosion des Improvised Explosive Device (IED) ereignete sich im Distrikt Khash Rod, als die unschuldigen Zivilisten mit dem Van in der Wüstenregion unterwegs waren. Das Druckplatten-IED wurde von den Feinden des Friedens gepflanzt", heißt es in einer Erklärung des Ministeriums.

Militante in Afghanistan haben hausgemachte IEDs verwendet, um Straßenbomben und Landminen für Sicherheitskräfte herzustellen, aber die tödlichen Waffen bringen auch Zivilisten Opfer.

Mehr als 800 Zivilisten wurden 2019 im zentralasiatischen Land bei IED-Explosionen getötet und über 2.330 weitere verletzt. Enditem