Press "Enter" to skip to content

51 lokal übertragene Fälle von COVID-19 in Myanmar in einer einzigen Woche gemeldet

Yangon, 22. August (Xinhua). Nach Angaben des Gesundheits- und Sportministeriums wurden in Myanmar in einer Woche ab Samstag insgesamt 51 lokal übertragene Fälle von COVID-19 gemeldet.

Am 16. August meldete Myanmar erneut einen neuen lokalen Übertragungsfall, seit der letzte lokale Fall am 16. Juli gemeldet wurde.

Vom 16. August bis Samstagabend wurden 48 Personen in der Gemeinde Sittwe im Bundesstaat Rakhine positiv getestet, während drei weitere Personen in der Gemeinde Mrauk-U im selben Bundesstaat positiv getestet wurden.

Vor kurzem wurden in der Gemeinde Sittwe im Bundesstaat Rakhine eine Anordnung für den Aufenthalt zu Hause und eine Ausgangssperre für die Nacht verhängt, da die Zahl der lokalen Übertragungen dort steigt.

Laut der Freilassung des Ministeriums am Samstagabend werden mehr medizinische Fachkräfte sowie medizinische Geräte entsandt, um das medizinische Team in der Gemeinde zu verstärken, und es werden Pläne zur Vorbereitung der erforderlichen Infrastruktur für die Behandlung von COVID-19-Patienten in der Gemeinde Sittwe durchgeführt .

Der Minister der Union für Gesundheit und Sport, Myint Htwe, versicherte der Öffentlichkeit, dass sein Ministerium mit der Regierung des Bundesstaates Rakhine zusammengearbeitet habe, um die Ausbreitung von COVID-19 im Bundesstaat einzudämmen und die Ausbreitung der Krankheit auf andere Regionen und Bundesstaaten unter Anleitung des National- zu verhindern. Zentrales Zentralkomitee für Prävention, Kontrolle und Behandlung von COVID-19.

COVID-19 wurde erstmals am 23. März in Myanmar entdeckt und die Zahl der Todesopfer liegt nun bei sechs.

In den Labors wurden insgesamt 144.054 Proben auf COVID-19 getestet, und ab Samstagabend wurden 441 Infektionsfälle bestätigt, während sich 338 Patienten erholt hatten. Enditem