48 Besatzungsmitglieder auf einem Kreuzfahrtschiff legten im japanischen Nagasaki-Test an, der positiv auf Viren war

0

Tokio, 23. April (Xinhua) – Vierzehn weitere Besatzungsmitglieder an Bord eines Kreuzfahrtschiffes in Nagasaki im Südwesten Japans haben positiv auf das Coronavirus getestet und die Gesamtzahl auf 48 erhöht, teilten Präfekturbeamte am Donnerstag mit.

Die Zahl ist vergleichbar mit einem Tag zuvor, als 33 zusätzliche Besatzungsmitglieder an Bord des italienischen Kreuzfahrtschiffes im Koyagi-Distrikt von Nagasaki City anlegten, um Reparaturen durchzuführen, die positiv auf COVID-19 getestet wurden, nachdem ein Mitglied am Dienstag positiv getestet hatte.

Von den 34, die zum ersten Mal positiv getestet wurden, wurde einer in eine Spezialeinrichtung in Nagasaki City geschickt, da die Gesundheitsbehörden glaubten, dass sich seine Symptome verschlimmern könnten.

Von der Gesamtbesatzung des Schiffes von 623 Personen wurden diejenigen, die positiv getestet wurden, angeblich unter Quarantäne gestellt, während die verbleibende Besatzung in Kabinen mit Balkon untergebracht werden sollte, mit Ausnahme der Person, die zur fachärztlichen Behandlung geschickt wurde. Das Schiff befördert keine Passagiere.

Nach Angaben von Präfekturbeamten müssen jedoch rund 130 Besatzungsmitglieder ihre Räume verlassen, um die für die Wartung des Kreuzfahrtschiffes Costa Atlantica erforderlichen Aufgaben zu erfüllen.

Die 14, die zuletzt positiv auf das Lungenentzündungsvirus getestet wurden, gehören zu dieser Gruppe, sagten Präfekturbeamte.

Das von Costa Crociere betriebene Schiff kam am 29. Januar in Nagasaki an und sollte bis Ende April bleiben, obwohl Fachleute des Gesundheitsministeriums angegeben haben, dass es wahrscheinlich ist, dass eine Gruppe von COVID-19-Infektionen an Bord des Schiffes aufgetreten ist.

Aufgrund des Potenzials für einen signifikanten Ausbruch des Lungenentzündungsvirus sagte der Gouverneur von Nagasaki, Hodo Nakamura, er habe vor, die Selbstverteidigungskräfte (SDF) um Hilfe zu bitten, um die Situation zu verbessern.

Im Gegensatz zu ersten Berichten sagte Mitsubishi Shipbuilding Co., die Reparaturen am Schiff durchgeführt hat, dass einige Besatzungsmitglieder seit dem ersten Coronavirus-Fall in Nagasaki am 14. März in der Stadt Iki an Bord gegangen und von Bord gegangen seien.

Das Unternehmen teilte am Mittwoch mit, dass einige Besatzungsmitglieder dies auch nach diesem Datum getan hätten, und diejenigen, die von Bord gingen, schlossen einige ein, die in Krankenhäuser gingen, und fügte hinzu, dass es weitere Informationen vom Schiffsbetreiber Costa Crociere angefordert habe.

Eine Einwanderungsbehörde in der Region berichtete unterdessen, dass etwa 90 Besatzungsmitglieder das Schiff innerhalb eines Monats bis zum 15. April von Bord gingen. Im gleichen Zeitraum sollen rund 40 Personen an Bord des Schiffes gegangen sein.

Nagasaki erhielt am Donnerstag auch ein weiteres italienisches Kreuzfahrtschiff, die Costa Venezia, die dort angedockt hat, um Treibstoff und Lebensmittel ersetzen zu lassen.

Das zweite Kreuzfahrtschiff befördert ebenfalls keine Passagiere, teilten Präfekturbeamte mit. Enditem

Share.

Comments are closed.