Press "Enter" to skip to content

1984 war keine Gebrauchsanweisung: Der Versuch, sich an die “Klimahysterie” zu erinnern, wird nur noch mehr Skeptiker des Klimawandels hervorrufen

Das literarische Establishment Deutschlands hat ein Moratorium für den Begriff “Klimahysterie” erklärt. Kein Wunder, dass “Klimaverleugnung” eine Epidemie ist – es gibt keinen besseren Weg, die Menschen davon zu überzeugen, dass etwas nicht real ist, als den Glauben zwingend vorzuschreiben.

Ein jährliches Ritual von deutschen Sprachwissenschaftlern und Journalisten, um einen Begriff aus der Sprache zu verbannen, die den Begriff “klimahysterie” (“Klima-Hysterie”) auf das sprachliche Äquivalent der Verbrennung auf dem Scheiterhaufen Anfang dieses Monats und nannte es die “un-wort des jahres weil sie “die Klimaschutzbemühungen und die Klimaschutzbewegung diffamiert und wichtige Diskussionen über den Klimaschutz diskreditiert”.

Man könnte meinen, die Klimadebatte schwarz-weiß zu malen – böse “Klimaverweigerer” gegen die heilige Greta Thunberg und ihren Aussterbe-Rebellion-Kohlenstoffkult – wäre für die Klimaschutzbewegung diskreditierender, als um etwas Realismus aus einer Erzählung zu betteln, die rasch religiöse Züge annimmt. Die Behauptung, dass sich die eifrigen Endzeitfahrer in der Hauptverkehrszeit an Zügen festkleben, hat ebenso ihre Wurzeln in der klarsichtigen Wissenschaft wie die legitimen Klimatologen, was offen gesagt eine Beleidigung für letztere ist, und die Behauptung, dass beide zu heilig sind, um mit einem Begriff wie “Hysterie” schadet der Umwelt weit mehr als jede glatte Ölindustrie-PR.

Indem man versucht, das Konzept der “Klima-Hysterie” nicht mehr existiert, lenkt das Establishment einfach mehr Aufmerksamkeit auf sie. Die Verleumdung derjenigen, die lediglich auf eine unwissenschaftliche Tendenz in einer angeblich wissenschaftlichen Bewegung hinweisen, ermutigt nur noch mehr Menschen – auch diejenigen, die sich zuvor in der Klimafrage uneinig waren -, die gesamte Erzählung in Frage zu stellen. Da Thunberg selbst zum zweiten Mal in Folge in Davos war, erinnerte sie die internationale Führungsklasse eindringlich daran, dass “Unser Haus brennt immer noch,” Es ist unmöglich, nicht zu bemerken, dass ein wenig Irrationalität in der Luft liegt. Während sie selbst einmal sagte “Hören Sie auf die Wissenschaft.” gleichzeitig ist eine von Hysterie getriebene, mehrere Milliarden Dollar schwere Vaporware-Wirtschaft entstanden, die verkündet “Hören Sie auf Greta.” Klimaschutzfirmen, Agenturen für grünes Branding, “Nachhaltigkeitsberater”. das berühmt-berüchtigte “grüne soziale Netzwerk” We Don’t Have Time, das Thunberg selbst zum Star machte – ohne dieses Netzwerk würde es nicht existieren “Klimahysterie”. da sie für eine Gesellschaft, die nicht in ihrer Gewalt ist, keinen Wert darstellen. Ein offizielles Diktat, das erklärt, dass es nicht existiert, verleiht allen Kritiken an der Klimawandelbewegung nur zusätzliches Gewicht, ob sie nun berechtigt sind oder nicht.

Es gibt keinen schnelleren Weg, jemanden davon zu überzeugen, dass eine Erzählung falsch ist, als den Glauben an sie verbindlich zu machen. Und der kohlenstoffzentrierte, anthropogene Klimawandel nimmt schnell diese Schwere an – die von Soros finanzierte gemeinnützige Organisation Avaaz hat den sogenannten “Klimaverleugnung”,… die Veröffentlichung eines Berichts, der YouTube beschuldigt “die ihre Nutzer zur Klima-Fehlinformation treibt”. die versucht, Werbetreibende zu beschämen, damit sie ihr Geld von der Plattform abziehen, bis diese beginnt, die Plattform zu de-platzieren (oder zumindest Videos vor diesen lästigen Personen zu verstecken) “Verweigerer”.

Die Verwendung des Wortes “Verweigerer soll absichtlich eine emotionale Reaktion hervorrufen. Viele der Falschtäter, gegen die sich Avaaz wendet, leugnen nicht, dass sich das Klima verändert, und einige würden zustimmen, dass menschliche Aktivitäten eine Rolle bei diesem Wandel spielen.

Die geringste Meinungsverschiedenheit wird jedoch als ketzerisch bezeichnet, und der Täter wird in die “Klimaverweigerer”. Lager. Ein solch spalterischer Ansatz macht die Menschen natürlich neugieriger auf diejenigen, die beschimpft wurden als “Verweigerer”. Wenn die Erzählmanager versuchen, uns zu beschämen, weil wir die Weisheit in Frage stellen, Fleischfresser für “Ökozid”. oder das Stempeln globaler Unternehmen wie Bayer-Monsanto als “Netto-Null” Kohlenstoff-Emittenten als Belohnung für ihren unersättlichen Appetit auf Kohlenstoff-Ausgleiche, so die Argumentation, was lügen sie uns sonst noch an?

Unabhängig denkende Menschen fragen sich, warum so viel Energie darauf verwendet wird, Menschen zu diskreditieren, die an der vorherrschenden Orthodoxie des Klimawandels etwas auszusetzen haben. Die meisten falschen Ideen werden einfach ignoriert – niemand verschwendet Zeit damit, gegen Videos mit flacher Erde zu kämpfen – so sicher, dass sie sich erklären, “Klimaverweigerer” muss eine Bedrohung für den Status quo sein. Von der bröckelnden Douma-Gas-Attacken-Erzählung, die immer noch in den Mainstream-Medien verteidigt wird, über das Russlandgeschäft bis hin zu den “Massenvernichtungswaffen” wurden die fadenscheinigen Narrative des Establishments durch die Dämonisierung ihrer Gegner (als “Assad-Apologeten”.“nützliche Idioten”. und “Saddam-Apologeten”. ), weil die Erzählmanager wissen, dass sie eine Auseinandersetzung mit ihren Kritikern nicht gewinnen können. Wenn sich die Befürworter des Klimawandels bewusst dafür entscheiden, sich mit diesen erkenntnistheoretisch bankrotten Scharlatanen zusammenzutun, sollten sie nicht überrascht sein, wenn “Verleugnung des Klimawandels wird zur Epidemie.

Falls es Zweifel gab, dass die Klimaerzählung von oben aufgezwungen wird, “Klima-Hysterie” war nicht einmal die populärste Wahl, um die “Unwort”-Behandlung für 2019 zu erhalten. “Alte weiße Männer.”“Fluchtschande”. und, ja, “Klimaverweigerer” alle drei erhielten mehr Stimmen – das Ritual ist im Geiste der Demokratie öffentlich kommentierbar – aber alle drei wurden auf mysteriöse Weise von der fünfköpfigen linguistisch-journalistischen Jury wegen Verletzung der Auswahlkriterien disqualifiziert. Fast doppelt so viele Stimmen erhalten wie “Klima-Hysterie” war “Umweltschwein”der neu geprägte Pejorativ im Zentrum einer Kontroverse über eine “grün” Kinderlied im letzten Monat – aber auch das wurde disqualifiziert. Die Demokratie, so scheint es, hat ihre Grenzen.

Wie diese Geschichte? Teilen Sie es mit einem Freund!