16 Fakten, die Sie über den Bombenanschlag auf Hiroshima nicht wussten

0

Heute jährt sich zum 70. Mal die US-Bombardierung von Hiroshima, dem ersten Einsatz von Atomwaffen im Kampf. Das Ereignis war aus einer Reihe von Gründen außergewöhnlich, da es den Beginn des Atomzeitalters, den Beginn des Kalten Krieges und die Tatsache markierte, dass die Menschheit die Natur so gründlich beherrscht hatte, dass sie nun jedes Lebewesen auf dem Planeten in der Welt auslöschen konnte ein Wimpernschlag, wenn es wollte.

Zum Gedenken hier 16 Ausschnitte von Wissenswertem über den bedeutenden, aber bedrohlichen Tag.

In den Tagen vor den Bombenanschlägen auf Hiroshima und Nagasaki warf die US-Luftwaffe keine Bomben, sondern Flugblätter ab und warnte die japanischen Bürger, dass sie die aufgeführten Städte evakuieren sollten, wenn sie ihr Leben retten wollen:

„Diese Städte enthalten militärische Einrichtungen und Werkstätten oder Fabriken, in denen militärische Güter hergestellt werden. Wir sind entschlossen, alle Werkzeuge der Militärclique zu zerstören, mit denen sie diesen nutzlosen Krieg verlängern. Aber leider haben Bomben keine Augen. Entsprechend der humanitären Politik Amerikas warnt Sie die amerikanische Luftwaffe, die unschuldige Menschen nicht verletzen will, jetzt, die genannten Städte zu evakuieren und Ihr Leben zu retten. Amerika kämpft nicht gegen das japanische Volk, sondern gegen die Militärclique, die das japanische Volk versklavt hat. “

Die Nachricht wurde auch alle 15 Minuten auf einem von Amerika kontrollierten Sender im Radio ausgestrahlt. Nach dem Hiroshima-Angriff wurden weitere Flugblätter abgelegt, in denen erklärt wurde, dass alles nur durch eine Bombe verursacht wurde – und dass die Bewohner von Nagasaki die Warnung beachten sollten. [Damn Interesting] [Pic]

Die beiden Bomben, die nur wenige Tage voneinander entfernt auf Japan abgeworfen wurden, waren in Bezug auf das Design sehr unterschiedlich. Die Hiroshima-Bombe mit dem Spitznamen Little Boy basierte auf angereichertem Uran-235, während Nagasakis Fat Man stattdessen auf 8 kg Plutonium-239 basierte – das durch einen komplexeren Prozess verfeinert wurde. Die USA konnten die Bombenanschläge nutzen, um zu testen, was effektiver war. [Difference Between] [Pic]

Um die Bombe herzustellen, die Hiroshima traf, verwendeten die USA 141 Pfund Uran, im Grunde das gesamte verarbeitete Uran, das damals existierte. Interessant ist jedoch, dass laut Steuerung und Kontrolle von Eric Schlosser, als die Bombe explodierte, wurde das meiste auseinandergeblasen, bevor die Bombe die „überkritische“ Phase erreichte. Am Ende wurde die gewaltige Explosion durch nur 0,7 g Uran verursacht. Wie Schlosser bemerkt, ist das Material weniger als eine Dollarnote, bei der 80.000 Menschen ums Leben kamen. [Pic]

Der Flug muss für die Flugbesatzung nervenaufreibend genug gewesen sein, aber es stellte sich heraus, dass sie die Endmontage der Bombe durchführen und sie während des Fluges bewaffnen mussten. Nach Schlossers Buch entschied Kapitän Parsons, der für die Mission verantwortlich war, erneut, dass er nicht wollte, dass die Explosion die US-Basis und Tausende von Menschen auslöschte, wenn das Flugzeug beim Start abgestürzt war oder wenn etwas schief gelaufen war US-Soldaten auf Tinian, der pazifischen Insel, von der die Enola Gay abheben sollte.

Stattdessen war es an der Flugbesatzung, die Dinge zu regeln, während die Bombe an einem Haken in einem sich bewegenden Flugzeug hing, das über feindliches Gebiet flog. [Pic]

Die Little Boy-Bombe im Flugzeug musste, wie viele Bomben zu dieser Zeit, während des Fluges mit vier Sicherheitsschaltern bewaffnet werden. Wenn das Flugzeug aus irgendeinem Grund abgeschossen worden wäre oder auf andere Weise versehentlich explodiert wäre, wäre der Effekt höchstwahrscheinlich dem ähnlich gewesen, was im 21. Jahrhundert als „schmutzige Bombe“ bekannt war – eher eine grobe Strahlenexplosion als eine massive Explosion.

Es wird allgemein angenommen, dass es die Bombenanschläge auf Hiroshima und Nagasaki waren, die den Zweiten Weltkrieg rasch beendeten. Es ist sicherlich nicht überraschend, dass sich die japanische Regierung schnell ergab, als sie die verheerende Kraft dieser Superwaffen sah.

Eine wachsende Zahl von Historikern glaubt jedoch, dass die Bombardierung ein bisschen wie ein roter Hering ist, und die japanische Kapitulation kann tatsächlich durch den Eintritt der Sowjetunion in den Krieg zugeschrieben werden. Die Sowjets, die zuvor (im wahrsten Sinne des Wortes und im übertragenen Sinne) gegen Deutschland besetzt waren, erklärten Japan erst am 9. August 1945 den Krieg, nur drei Wochen bevor Japan offiziell kapitulierte.

Laut dem Historiker Tsuyoshi Hasegawa hatte die japanische Regierung bis zum Kriegseintritt der Sowjets geplant, den Kampf zu beenden, jedoch zu günstigeren Bedingungen: In der Hoffnung, die Sowjetunion zu nutzen, um die USA davon zu überzeugen, eine weniger bedingungslose Kapitulation zu akzeptieren. Unglücklicherweise für Japan, als Stalin den Krieg erklärte, bedeutete dies, dass sie geschraubt wurden, also gaben sie einfach auf. [Boston.com]

Unabhängig von der Politik war Hiroshima natürlich auch eine menschliche Tragödie, da so viele Zehntausende getötet wurden. Aber was Sie vielleicht nicht wissen, ist, dass unter den Opfern einige US-Flieger waren.

Drei Flugzeuge, die Missionen über Hiroshima flogen, wurden in den Tagen vor dem Bombenangriff mit der Besatzung von abgeschossen Einsame Dame Alle schaffen es, den Absturz zu retten und zu überleben … bevor sie schnell gefangen genommen und in einer Basis in Hiroshima eingesperrt werden.

Anscheinend lauteten die Anweisungen für gefangene Flieger, den Entführern die Wahrheit zu sagen, da die USA davon ausgegangen waren, dass die Japaner bereits wussten, was geplant war, und die Wahrheit zu sagen, würde die Folter minimieren. Aber obwohl Kapitän Tom Cartwright seinen Entführern erzählte, was sie fragten, wurde er zu einem „robusteren“ Verhör nach Tokio verschifft. Dies stellte sich als sehr glücklicher Schachzug heraus, denn als die Bombe Hiroshima traf, befand er sich im Gegensatz zu seinen unglücklichen Kollegen nicht im Explosionsradius. [SymonSez]

Tsutomu Yamaguchi arbeitete für Mitsubishi Heavy Industries in Nagasaki und besuchte am 6. August 1945 geschäftlich die Stadt Hiroshima. Er war in der Explosion gefangen, konnte aber überleben und konnte trotz seiner Wunden am nächsten Tag nach Nagasaki zurückkehren. Unglücklicherweise für ihn am 9. August brachten die Amerikaner Fat Man dann in die Stadt, in der er gerade angekommen war.

Erstaunlicherweise überlebte er dies auch, obwohl er von zwei Atomwaffen getroffen wurde, und starb tatsächlich erst 2010 im reifen Alter von 93 Jahren. Er ist die einzige Person, die von der japanischen Regierung als Überlebende beider Explosionen anerkannt wurde. Wir können einfach nicht herausfinden, ob dies ihn unglücklich oder in der Tat sehr glücklich macht.

1955, zehn Jahre nach dem Bombenangriff, wurden mehrere japanische Opfer nach Amerika geflogen, um sich einer plastischen Operation zu unterziehen. Das US-Fernsehen hielt es für eine gute Gelegenheit, die Opfer des Bombenanschlags auf Hiroshima mit dem Copiloten des Flugzeugs, das die Bombe abgeworfen hatte, wieder zusammenzubringen. Das Filmmaterial des außergewöhnlichen Treffens wurde in einem US-Dokumentarfilm gezeigt, und es scheint, dass das Treffen genauso umständlich war, wie Sie es vielleicht erwarten würden.

Wenn wir an die Hiroshima-Bombe denken, entstehen körnige Schwarz-Weiß-Bilder – sowohl von der Explosion als auch von den Folgen. Es stellt sich jedoch heraus, dass es überraschend hochwertiges Farbmaterial gibt, das jedoch erst 2011 aufgedeckt wurde, nachdem es vom US-Militär versteckt wurde. Sie können einige davon im Video oben sehen. Es wurde in den Wochen nach der Explosion gedreht und zeigt sogar einige der Schäden, die Menschen zugefügt wurden (seien Sie also gewarnt, das Video könnte etwas beunruhigend sein, aber dann lesen Sie einen Beitrag über nukleare Zerstörung).

Eine weitere beunruhigende Tatsache aus Steuerung und Kontrolle. Als die Bombe in Hiroshima hochging, verursachte die Wärmestrahlung Verbrennungen bei Menschen, die nicht durch die Explosion getötet wurden. Die Schwere der Verbrennungen hing jedoch von der Kleidung ab, die sie trugen. Weiße Kleidung reflektierte Strahlung und Schwarz absorbierte sie. Dies bedeutete, dass wenn Menschen gestreifte Kleidung trugen, als die Bombe einschlug, das Verbrennungsmuster zu ihrem Outfit passte. [Pic]

Während ein Großteil von Hiroshima ausgelöscht wurde (wie Sie im obigen Video sehen können), war eine Sache, die intakt blieb, das Gewölbe in der Teikoku Bank. Der Manager war so beeindruckt, dass er fünf Jahre, nachdem er dem amerikanischen Hersteller des Safes, The Mosler Safe Company, geschrieben hatte, um ihnen zu danken. Wie Sie sich vorstellen können, verwandelte die sichere Firma den Vorfall in eine Werbebotschaft. [Letters of Note]

Die Japaner haben Cartoons lange Zeit ernster genommen als der Westen und 1983 Barfuß Gen. gemacht für eine erschreckende Geschichte der Bombe, die aus der Sicht eines Kindes erzählt wird. Schauen Sie sich den Clip an, um eine störende Visualisierung der Auswirkungen der Explosion zu sehen. Der dazugehörige Manga gilt heute als einer der größten Graphic Novels aller Zeiten.

Der Erste Godzilla Der Film wurde 1954 in Japan veröffentlicht, weniger als zehn Jahre nach dem Bombenangriff. Während es uns wie ein lächerliches Monster erscheinen mag, wurde die Kreatur tatsächlich als Metapher für Atomwaffen konzipiert. Thematisch war die nukleare Metapher in der gesamten Geschichte von Godzilla präsent und wurde auch beim Neustart im letzten Jahr besonders berücksichtigt.

1954, als das Wettrüsten des Kalten Krieges fortgesetzt wurde, testete Amerika am 1. März im Bikini-Atoll eine neue Art von Nuklearwaffe, die Wasserstoffbombe. Leider war die Besatzung der SS Lucky Dragon 5 in der Gegend und wurde im Fall gefangen. Innerhalb weniger Wochen war der Chef-Radioman des Bootes, Aikichi Kuboyama, tot. Andere Besatzungsmitglieder lebten jedoch relativ normal, wurden jedoch aufgrund der japanischen Paranoia über die Strahlung nach den früheren Bombenanschlägen leider stigmatisiert. [Pic]

Als Shigeki Tanaka 13 Jahre alt war, lebte er 20 Meilen von Hiroshima entfernt und sah und hörte, wie die Bombe hochging. Sechs Jahre später gewann er den Boston-Marathon und absolvierte den Kurs in 2 Stunden 27 Minuten und 45 Sekunden. Der Sieg wurde nicht nur als persönlicher Sieg angesehen, sondern trug auch dazu bei, den japanischen Stolz und die Ehre nach dem Krieg wiederherzustellen. (1951, das Jahr, in dem er gewann, war das erste Jahr, in dem japanische Athleten nach dem Krieg zur Teilnahme eingeladen wurden). [Pic]

Share.

Comments are closed.