14 Soldaten, 5 Militante bei Zusammenstößen über Nacht in Nordafghanistan getötet. 

0

PUL-E-KHUMRI, Afghanistan, 14. Oktober (Xinhua) – Vierzehn Soldaten und fünf Militante wurden am Dienstagabend in zwei nördlichen Provinzen Afghanistans bei bewaffneten Zusammenstößen getötet und fünf Menschen verletzt, bestätigten lokale Quellen am Mittwoch.

In der Provinz Baghlan wurden 14 Angehörige der afghanischen Nationalen Verteidigungs- und Sicherheitskräfte (ANDSF) getötet und drei weitere verletzt, nachdem sie einen massiven Angriff der Taliban auf den Distrikt Gozargah-e-Noor im Osten der Provinzhauptstadt Pul-e-Khumri abgewehrt hatten , sagte Bezirksleiter Henan Bahram zu Xinhua.

“Zahlreiche mit Waffen und Granaten mit Raketenantrieb bewaffnete Militante stürmten die Sicherheitskontrollen und versuchten, die Kontrolle über die Bezirksämter zu übernehmen. Der ANDSF reagierte auf die Angreifer und zwang sie, vor Tagesanbruch zu fliehen”, sagte er.

Bei den Kämpfen in der Bergregion seien auch mehrere Militante getötet und verwundet worden, fügte der Beamte hinzu.

In der Provinz Badakhshan wurden fünf Militante getötet und zwei Militante und ein Soldat verwundet, nachdem die Militanten einen Außenposten der afghanischen Armee im Bezirk Wardoj angegriffen hatten, sagte Abdul Raziq vom 217 Pamir Corps der Armee gegenüber Xinhua.

In dem vom Krieg heimgesuchten Land herrscht weiterhin Gewalt, auch wenn in Doha, der Hauptstadt des Golfstaates Katar, Friedensgespräche zwischen der afghanischen Regierungsdelegation und Vertretern der Taliban stattfinden.

Die Taliban-Militanten haben versucht, kleine Städte oder Bezirke in ganz Afghanistan zu überrennen und ihre Position zu festigen, indem sie Hinterhalte gegen Sicherheitskräfte gestartet haben. Enditem.

Share.

Comments are closed.