Press "Enter" to skip to content

138 COVID-19-Patienten wurden aus dem Krankenhaus in Xinjiang entlassen

URUMQI, 9. August (Xinhua). Insgesamt 138 COVID-19-Patienten in der autonomen Region Xinjiang Uygur im Nordwesten Chinas waren nach der Genesung am Samstag entlassen worden, teilte die regionale Gesundheitskommission am Sonntag mit.

Vom 15. Juli bis Samstag wurden 71 asymptomatische Fälle aus der medizinischen Beobachtung in Xinjiang entlassen, sagte Gu Yingsu, stellvertretender Direktor der regionalen Gesundheitskommission, auf einer Pressekonferenz.

Xinjiang meldete am Samstag 15 neue bestätigte COVID-19-Fälle und keine neuen asymptomatischen Fälle, alle in Urumqi, der Hauptstadt von Xinjiang. Dreißig bestätigte Fälle wurden aus dem Krankenhaus entlassen, die meisten an einem einzigen Tag seit dem Wiederauftreten der Epidemie in Xinjiang, sagte Zhang Wei, Direktor der Urumqi-Gesundheitskommission.

Nachdem im letzten Monat neue Cluster von COVID-19-Infektionen in der Region gemeldet worden waren, wurden 21 Teams aus 12 Provinzen und Städten, darunter Hubei, Sichuan, Chongqing und Shanghai, nach Xinjiang geschickt, um der Region bei der Durchführung von Nukleinsäuretests zu helfen, sagte Gu.

Laut Gu hat sich die Testkapazität von Urumqi für COVID-19 schnell auf mehr als 800.000 Proben pro Tag erhöht.

Medizinische Experten, die sich auf Bereiche wie Intensivpflege, Atemwegserkrankungen und Infektionskrankheiten sowie traditionelle chinesische Medizin spezialisiert haben, wurden aus Provinzen und Städten wie Peking, Jiangsu und Shandong nach Xinjiang geschickt, um das Virus mit ihren lokalen Kollegen zu bekämpfen.

Darüber hinaus wurden 33 örtliche Ärzteteams mit insgesamt 1.850 Personen in ausgewiesenen Krankenhäusern in der autonomen Region stationiert, wobei mehr medizinisches Personal in Bereitschaft ist, um an der Behandlung teilzunehmen.

Experten der Nationalen Gesundheitskommission und des chinesischen Zentrums für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten sowie von Peking, Shanxi, Hubei und anderen Provinzen und Städten wurden nach Xinjiang geschickt, um die epidemische Prävention und -kontrolle sowie epidemiologische Untersuchungen in der Region zu leiten und zu unterstützen. Enditem