Press "Enter" to skip to content

1. LD-Writethru: Das chinesische Festland meldet einen Anstieg der im Inland übertragenen COVID-19-Fälle um null

PEKING, 19. März (Xinhua). Nach Angaben der chinesischen Gesundheitsbehörde vom Donnerstag wurden am Mittwoch auf dem chinesischen Festland keine neuen im Inland übertragenen Fälle der neuartigen Coronavirus-Krankheit (COVID-19) gemeldet.

Die Nationale Gesundheitskommission erhielt am Mittwoch Berichte über 34 neu bestätigte COVID-19-Fälle auf dem chinesischen Festland, die alle importiert wurden.

Unter ihnen wurden 21 in Peking, neun in der Provinz Guangdong, zwei in Shanghai und eine in den Provinzen Heilongjiang und Zhejiang gemeldet. Bis Ende Mittwoch seien 189 importierte Fälle gemeldet worden, teilte die Kommission mit.

Ebenfalls am Mittwoch wurden auf dem Festland acht Todesfälle und 23 neu vermutete Fälle gemeldet, wobei alle Todesfälle in der Provinz Hubei gemeldet wurden. Insgesamt 819 Menschen wurden nach der Genesung aus dem Krankenhaus entlassen, während die Zahl der schweren Fälle um 308 auf 2.314 zurückging.

Die insgesamt bestätigten Fälle auf dem Festland hatten bis Ende Mittwoch 80.928 erreicht, darunter 7.263 Patienten, die noch behandelt wurden, 70.420 Patienten, die nach der Genesung entlassen worden waren, und 3.245 Menschen, die an der Krankheit gestorben waren.

Die Kommission sagte, dass 105 Menschen immer noch verdächtigt wurden, mit dem Virus infiziert zu sein.

Die Kommission fügte hinzu, dass 9.144 enge Kontakte noch unter ärztlicher Beobachtung standen. Am Mittwoch wurden 1.032 Personen aus der medizinischen Beobachtung entlassen.

Bis Ende Mittwoch wurden 192 bestätigte Fälle, darunter vier Todesfälle, in der Sonderverwaltungsregion Hongkong (SAR), 15 bestätigte Fälle in der Sonderverwaltungsregion Macau und 100 in Taiwan gemeldet, darunter ein Todesfall. Insgesamt 95 Patienten in Hongkong, 10 in Macao und 22 in Taiwan waren nach der Genesung aus dem Krankenhaus entlassen worden.