Zwei Drittel der Japaner bezweifeln, dass Pandemie-Olympiade sicher sein können, sagt eine Umfrage

0

TOKYO, 19. Juli (Reuters) – Zwei Drittel der Menschen in Japan glauben nicht, dass das Land inmitten einer neuen Welle von Coronavirus-Infektionen sichere und geschützte Olympischen Spiele ausrichten kann, laut einer Umfrage der Zeitung Asahi, die nur vier Tage lang veröffentlicht wurdevor der Eröffnungszeremonie in Tokio.

In der Umfrage äußerten 68 % der Befragten Zweifel an der Fähigkeit der Olympia-Organisatoren, Infektionen mit dem Coronavirus zu kontrollieren, und 55 % sprachen sich gegen die Durchführung der Spiele aus.

Drei Viertel der 1.444 Personen in der telefonischen Umfrage gaben an, mit einer Entscheidung einverstanden zu sein, Zuschauer von Veranstaltungen zu verbieten.

Da die COVID-19-Fälle in Tokio zunehmen, das sich im vierten Ausnahmezustand befindet,Die öffentliche Besorgnis hat zugenommen, dass die Ausrichtung einer Veranstaltung mit Zehntausenden von ausländischen Athleten, Funktionären und Journalisten die Infektionsraten in Japans Hauptstadt beschleunigen und Varianten einführen könnte, die ansteckender oder tödlicher sind.

Präsident des Internationalen Olympischen Komitees ThomasBach hat gesagtEr hofft, dass sich die japanische Öffentlichkeit für die Spiele erwärmen wird, sobald der Wettbewerb beginnt und japanische Athleten beginnen, Medaillen zu gewinnen.Die Olympischen Spiele in Tokio finden vom 23. Juli bis 8. August statt.

Am Sonntag meldeten die Spieleverantwortlichen den ersten COVID-19-Fall unter den Teilnehmern im Athletendorf in Tokio, in dem 11.000 Athleten während der Spiele erwartet werden.Seit dem 2. Juli haben die Organisatoren von Tokio 2020 58 positive Fälle bei Sportlern, Funktionären und Journalisten gemeldet.

Jeder größere Ausbruch im Dorf könnte die Wettkämpfe verheeren, da die entweder Infizierten oder Isolierenden nicht antreten könnten.olympische Funktionäre und einzelne Veranstalter haben Notfallpläne, um Infektionen unter Sportlern zu bekämpfen.

Am Sonntag mussten sechs britische Leichtathleten zusammen mit zwei Mitarbeitern isolieren, nachdem jemand auf ihrem Flug nach Japan positiv auf COVID . getestet wurde-19.

“Viele Athleten veranstalten möglicherweise Partys oder Zeremonien, bevor sie nach Tokio gehen, wo sie angefeuert oder begrüßt werden. Daher besteht für sie möglicherweise auch das Risiko, sich in ihrem eigenen Land zu infizieren”, sagte KojiWada, Professorin an der Internationalen Universität für Gesundheit und Soziales in Tokio und Beraterin für die Reaktion der Regierung auf Coronaviren

Der jüngste Anstieg der Fälle in Tokio erfolgt nach vier früheren Wellen, von denen die tödlichste im Januar war.Die Zahl der neuen COVID-19-Fälle in Tokio erreichte am Samstag 1.410, die meisten seit Anfang des Jahres, wobei die Neuinfektionen an fünf aufeinanderfolgenden Tagen 1.000 überstiegen.

Die meisten dieser neuen Fälle sind unter jüngeren Menschen, wie in Japangelang es, den Großteil der gefährdeten älteren Bevölkerung mit mindestens einer Impfung zu impfen, obwohl bisher nur 32% der Gesamtbevölkerung eine Impfung erhalten haben.

Als sich der Beginn der Olympischen Spiele näherte, verhängte Tokio am Montag den StraßenverkehrBeschränkungen, die reservierten Fahrspuren für olympische Funktionäre, Sportler und Journalisten, die zwischen den Standorten unterwegs sind.

Die Verkehrsbehörden erhöhten auch die Mautgebühren um 1.000 Yen (9,08 USD) für Privatfahrzeuge, die das Netz der erhöhten Schnellstraßen benutzen, die sich in a . durch die Stadt schlängelnversuchen, den Verkehr während der Spiele zu reduzieren.

($1 = 110.0800 Yen)

Unsere Standards: Die Grundsätze des Vertrauens von Thomson Reuters.

Share.

Leave A Reply