Press "Enter" to skip to content

Warum enthält Singapurs ausgeklügeltes Kontaktsystem das Coronavirus wirksam und kann der Rest der Welt folgen?

Die hervorragende Arbeit der Gesundheitsbeamten in Singapur sollte eine Inspiration für andere Nationen auf der ganzen Welt sein. Die bloße Tatsache, dass sie hochtechnologische Mittel einsetzen und diese mit altmodischer Polizeiarbeit mischen, ist in der Tat phänomenal.

Lesen Sie mehr: Bessere Gesundheit durch Massenüberwachung? Behörden wollen Menschen mit dem Coronavirus ausspionieren

Es gibt zwei Beispiele für Geschichten, die Singapurs Bemühungen zur Bekämpfung des tödlichen Coronavirus erklären, das inzwischen zu einer Pandemie geworden ist. Ihre unaufhörlichen Bemühungen, möglicherweise infizierte Personen zu überwachen, zu untersuchen, einzudämmen und zu identifizieren, gehören zu diesen Science-Fiction-Filmen. Für diesen Fall ist es jedoch die Gegenwart von Singapur.

Irgendwann Mitte Januar erkundete eine Gruppe chinesischer Touristen aus Guanxi Singapur und alles, was es seinen Bürgern und Touristen zu bieten hat. Dann stießen sie auf einen Medizinladen, der bei Touristen auf dem Festland beliebt ist und Krokodilöl, Kräuterprodukte und vieles mehr verkauft.

Die Verkäuferin, die sich um die Verpflegung der Touristen auf dem Festland kümmerte, war sehr praktisch, trug sogar Öle auf ihre Arme auf und zeigte ihnen die große Tour der Dinge, die die Leute im Laden sehen möchten.

Als die Touristen gingen und nach China zurückkehrten, ließen sie das Coronavirus zur Erinnerung bei sich. Am 4. Februar hat die Regierung von Singapur berichtet, dass sich das Virus in der örtlichen Gemeinde verbreitet hat. Der chinesische Medizinladen Yong Thai Hang war der Ursprung des Virus in Singapur. Der örtliche Reiseleiter und die Verkäuferin waren die ersten, die krank wurden.

Allein bei diesem Besuch waren bereits neun Personen infiziert, darunter der Ehemann der Verkäuferin, ihr sechs Monate altes Kind, ihr indonesischer Haushaltshelfer und zwei Mitarbeiter. Zum Glück haben sich alle erholt.

Weiterlesen: Experten sagen, dass Whisky Coronavirus-Stämme genauso schnell abtöten kann wie die 85-Prozent-Lösung der WHO

An einem typischen Samstag in Singapur, an dem eine Yogalehrerin einen Anruf von einer unbekannten Nummer erhielt, als sie darauf antwortete, begann jemand, der sehr unerwartet war, in der anderen Leitung zu sprechen. “Waren Sie am Mittwoch um 18:47 Uhr in einem Taxi?” jemand vom Gesundheitsministerium Singapurs war auf der anderen Leitung. “Es war surreal”, sagte die Yogalehrerin, dann erinnerte sie sich, dass die Taxifahrt nur ungefähr sechs Minuten dauerte, als sie ihre App überprüfte. Ihr wurde geraten, bis auf weiteres in ihrem Haus unter Quarantäne zu bleiben. Von dieser Zeit weiß sie immer noch nicht, wer infiziert war, der Taxifahrer oder der Passagier vor ihr.

Sie verwendeten ein ausgeklügeltes und umfangreiches Rückverfolgungsregiment, das die Kette des Virus von einer Person zur nächsten verfolgt und schwer zu überlegen war, aber mit ihren enormen Mengen an Videoüberwachung und Überwachung sowie altmodischer Polizeiarbeit.

Leong Hoe Nam, ein Experte für Infektionskrankheiten vom Mount Elizabeth Novena Hospital, sagte: „Wir wären wie Wuhan gelandet“ und fügte dann hinzu: „Die Krankenhäuser wären überfordert.“

Insgesamt wurden bis heute 6.000 Personen kontaktiert, wiederum anhand von CCTV-Aufnahmen, polizeilichen Ermittlungen und den langen Stunden, die die Detektive und das Gesundheitsministerium in die Eindämmung des Virus gesteckt haben.

Da die Welt immer moderner wird, kann die Kontaktverfolgungsmethode von Singapur in den meisten Ländern der Welt mithilfe der Polizei und von Freiwilligen eingesetzt werden, die potenzielle Hochrisikopatienten überwachen und verfolgen können, um die Ausbreitung der Welt zu begrenzen Virus und natürlich auch die Disziplin der Bürger, besonders in diesen ängstlichen Zeiten wahrheitsgemäß zu sprechen.

Weiterlesen: Diese beiden Länder sind die beste Wahl für Menschen, die COVID-19 vermeiden möchten