Press "Enter" to skip to content

Studien bestätigen, dass Coronavirus NICHT von Menschenhand hergestellt wurde; Finden Sie heraus, wie es Ihre Zellen entführt

Nach den ersten paar Tausend bestätigten neuartigen Coronavirus-Fällen in der Welt gingen Verschwörungstheoretiker schnell davon aus, dass COVID-19 eine Biowaffe war, ein künstliches Virus, das von feindlichen Nationen geschaffen wurde, um die Welt seiner Gnade auszusetzen.

Die Theorie wurde bald bekannt, dass sogar einige Politiker daran glaubten, und einige chinesische Forscher in Kanada wurden beschuldigt, Spione zu sein. Aber die Wissenschaft entlarvte die Theorie und bestätigte, dass das neuartige Coronavirus NICHT von Menschenhand hergestellt wurde.

Forbes hat Perspektivstücke zitiert, die von David Morens, Peter Daszak und Jeffrey K. Taubenberger verfasst wurden, und erklärt, dass das neuartige Coronavirus, das die Welt heute infiziert, „denen von Viren, die Fledermäuse still zirkulieren“, sehr ähnlich ist.

Darüber hinaus bestätigte ein Bericht von Modern Healthcare, dass das Coronavirus, das COVID-19 verursacht, aus natürlich vorkommenden Stämmen stammt und durch eine neue vergleichende Genomanalyse gestützt wurde.

Einer der Autoren, ein Forscher für Mikrobiologie und Immunologie am Scripps Research Translational Institute und am Scripps Research Institute, Kristian Andersen, sagte in einer Erklärung: „Durch den Vergleich der verfügbaren Genomsequenzdaten für bekannte Coronavirus-Stämme können wir diesen SARS eindeutig bestimmen -CoV-2 entstand durch natürliche Prozesse. “

Die Forschergruppe konnte auch die genetischen Sequenzen analysieren, die die Proteinspikes codieren, die auf der Oberfläche des Coronavirus zu sehen sind.

Lesen Sie auch: NEUE CORONAVIRUS-STUDIE: Grippe ist nicht das frühe Zeichen von COVID-19, sondern Magenschmerzen!

Das SARS-CoV-2-Virus enthält „Spikes“, die aus der Oberfläche herausragen, ähnlich wie ein Streitkolben aus dem Mittelalter, und es stellt sich heraus, dass diese Spike-Proteine ​​die Waffe des Virus waren, um eine gesunde Zelle anzugreifen.

Die Proteinspitzen, die unglaublich effektiv auf bestimmte Rezeptoren in der menschlichen Zelle abzielen, machen es jedem Menschen unmöglich, das Virus zu replizieren, was zu dem Schluss führt, dass sich das Virus selbst im Laufe der Zeit auf natürliche Weise entwickelt hat.

Forscher aus Hangzhou, China, fanden heraus, wie die Proteinspikes funktionieren.

Basierend auf einem Bericht der New York Post entdeckten die Forscher, dass das Bindungsmuster des neuartigen Coronavirus dem Coronavirus ähnlich ist, das SARS verursacht.

Es gibt jedoch auch Forscher, die einen Unterschied in den Aminosäuren festgestellt haben, die die Viren an die Rezeptorzellen binden, und sie glauben, dass dies möglicherweise bei der Entwicklung eines Impfstoffs helfen könnte, der COVID-19 stoppen könnte.

Eine brutale Schlacht

Inzwischen ein Bericht der Süd China morgen Post beschrieben den Krieg zwischen dem Immunsystem und dem Virus, nachdem es in Form des Schleims, der sich in Nase und Rachen bildet, an den Abwehrkräften des Körpers vorbeikommen konnte.

Experten zufolge wird sich das Virus verkleiden, um einen Nachweis zu vermeiden, und dann Rezeptorzellen finden, an die es sich binden kann.

Sobald es sich an eine gesunde Zelle klammert, drängt es sich hinein, tötet es und alles darin und verwendet dann die Maschinerie dieser Zelle, um sich selbst zu replizieren.

Experten schlagen auch vor, dass “jeder Teil des Immunsystems benötigt wird, um dieses Virus zu beseitigen.”

Der Krieg zwischen dem Immunsystem und einem neuen Virus ist jedoch oft blutig, da das System auf Hochtouren gehen und den Körper übermäßig schädigen kann, insbesondere wenn er in der Lunge auftritt und ihn mit toten Zellen und Flüssigkeit füllt.

Einige Patienten, die sich von COVID-19 erholen, können heilen, einschließlich der Lunge. Einige können jedoch unter dauerhaften Schäden leiden, die durch den Kampf in ihrem Körper verursacht werden.

Lesen Sie auch: Eine Hoffnung auf Heilung: Altes Malariamedikament als mögliche COVID-19-Heilung nach „weitgehend erfolgreichen“ Versuchen