Stress und Ängste können Schwindel verursachen, wenn Ihr Leben aus dem Gleichgewicht geraten ist.

0

Stress und Ängste können Schwindel verursachen, wenn Ihr Leben aus dem Gleichgewicht geraten ist.

Nicht immer gibt es eine organische Ursache für Schwindelattacken. Sie können auch psychologischer Natur sein. Umso wichtiger ist es, sich schnell untersuchen zu lassen und herauszufinden, was das Problem verursacht.

Schwindel kann durch Stress und Ängste ausgelöst werden.

Die 66-Tage-Regel wird Ihnen helfen, Ihren Rücken zu stärken.

Alles dreht sich, wenn Ihnen die Erde unter den Füßen weggezogen wird. Schwindelattacken können stunden- oder sogar tagelang anhalten, manchmal dauern sie aber auch nur ein paar Sekunden oder Minuten. In jedem Fall ist es erschreckend.

Schwindel, der sich auch in einer allgemeinen Gang- und Standunsicherheit äußern kann und häufig von Übelkeit und Sehstörungen begleitet wird, ist laut der Deutschen Hirnstiftung eines der häufigsten Krankheitssymptome.

Nicht immer ist es auf eine natürliche Ursache zurückzuführen. Der Begriff “psychogener Schwindel” wird in solchen Situationen häufig verwendet.

Der Neurologe Professor Frank Erbguth spricht von “funktionellem Schwindel” und nicht von “psychogenem Schwindel”. Der ärztliche Direktor der Universitätsklinik für Neurologie in Nürnberg und Präsident der Deutschen Hirnstiftung sagt: “Das Wort psychogen bedeutet, dass sich die Betroffenen den Schwindel nur einbilden.” Schwindel hingegen ist nicht eingebildet.

Schwindel kann durch eine Vielzahl von psychischen Faktoren verursacht werden.

Eine funktionelle Schwindelattacke oder ein Dauerschwindel kann durch Stress oder Verzweiflung ausgelöst werden. Professor Claas Lahmann von der Deutschen Gesellschaft für Psychosomatische Medizin und Ärztliche Psychotherapie stellt fest: “Viele Menschen mit Angststörungen haben auch Schwindelanfälle” (DGPM).

Irgendetwas im Leben ist aus dem Gleichgewicht geraten, wenn man funktionellen Schwindel hat. Die Betroffenen erleben häufig schwere emotionale Erschütterungen. Zum Beispiel nach dem Tod eines Angehörigen oder in schwierigen Situationen. Es besteht auch die Möglichkeit von Depressionen oder Angststörungen.

Wo auch immer die Schwindelattacke auftritt, sie geschieht immer unter ungewöhnlichen Umständen. Das kann in einem Aufzug passieren, beim Überqueren einer Fahrbahn oder Brücke oder beim Warten in einer Supermarkt-Kassenschlange. Betroffene nehmen das Schwindelszenario als so gefährlich wahr, dass sie alles tun, um ihm zu entkommen.

Suchen Sie frühzeitig nach einer Klärung.

“Der Vermeidungsansatz führt dazu, dass sich die Betroffenen immer mehr in sich selbst hineinhorchen und noch unsicherer werden”, sagt Lahmann, der auch Ärztlicher Direktor der Klinik für Psychosomatische Medizin und Psychotherapie des Universitätsklinikums Freiburg ist.

Seine Empfehlung ist, bei Schwindelgefühlen sofort zum Arzt zu gehen und abklären zu lassen, ob die Attacken eine organische Ursache haben.

Entzündungen des Gleichgewichtsnervs oder Erkrankungen des Gleichgewichtsorgans im Innenohr, wie z.B. Morbus Menière, können Schwindel verursachen. Es kann ein bisschen… Dies ist eine gekürzte Version der Information. Lesen Sie eine andere Nachricht weiter.

Share.

Leave A Reply