SCHWELLENMÄRKTE – Die asiatischen Märkte stürzen ab, da die Viruseindämmung die Risikostimmung beeinträchtigt

0

* philippinische Aktien auf dem niedrigsten Stand seit 27. Mai * Südkorea verschärft Virusbeschränkungen für Versammlungen außerhalb von Seoul * Indonesische Rupiah wird gelockert;Zentralbanktreffen am Donnerstag Von Anushka Trivedi 19. Juli (Reuters) – Asiatische Aktienmärkte und Währungen verzeichneten am Montag schwere Verluste, als einige Länder in der Region die COVID-19-Einschränkungen verschärften, um einen hoch ansteckenden Anstieg von Infektionen zu bekämpfen, der durch die Delta-Variante ausgelöst wurdeAusverkauf von riskanten Vermögenswerten.Die Manila-Aktie verlor 1,6% und gab einen dritten Tag nach, nachdem die Entdeckung einer Infektion der Delta-Variante in der letzten Woche die Ausweitung der Bestellungen für den Aufenthalt zu Hause beschleunigte, während die Aktien von Singapur, Thailand und Südkorea jeweils um 1% fielen.Bei den Währungen ging der südkoreanische Won um 0,7% zurück, was zu Verlusten an den erweiterten Bordsteinen jenseits der Hauptstadt Seoul führte, während der Baht, der Peso und der Ringgit zwischen 0,2% und 0,3% nachgaben.Die Coronavirus-Infektionen sind selbst in Ländern mit hohen Impfraten wie Großbritannien und den Vereinigten Staaten gestiegen, während Asien immer noch mit einem langsamen Impftempo und harten Eindämmungen zu kämpfen hat, was seine Aussichten auf ein kurzfristiges Wachstum trübt.”Asien-Makro ist weiterhin mehreren Belastungen ausgesetzt”, sagten Analysten der Deutschen Bank in einer Mitteilung.Sie zitierten die Stopp-Start-Natur von Eindämmungen, die durch wiederkehrende Wellen und neuere COVID-19-Varianten erzwungen werden, sowie den Mangel an geld- und fiskalpolitischem Spielraum, um das Wachstum zu unterstützen.Im Gegensatz zu den Zentralbanken der Industrieländer, die erwägen, die Anreize zu reduzieren, sind die Zentralbanken der asiatischen Schwellenländer gezwungen, entgegenkommend zu bleiben, da ihre Wirtschaftslage instabil bleibt.Eine Ausnahme bildete die Bank of Korea, die voraussichtlich in diesem Jahr die Zinsen anheben wird, da die Stärke des Handels des Landes ihre Zentralbank zu einer restriktiven Haltung veranlasste.Als Indonesien sich darauf vorbereitete, angesichts der steigenden Zahl der Todesopfer die Beschränkungen zu verlängern, verlor die Rupiah 0,2%, aber der Kauf starker Anleihen begrenzte die Verluste.Die Rendite der 10-jährigen Benchmark-Anleihe sank um 9,4 Basispunkte auf 6,343%, den niedrigsten Stand seit dem 11. Juni. Die Schwankungen der US-Staatsanleiherenditen haben in letzter Zeit Indonesiens Schulden gestützt, aber das Vertrauen ausländischer Investoren nimmt ab, obwohl die Renditennicht unter 6,20% fallen, da der Großteil der Beteiligung von inländischen Akteuren zu stammen scheint, sagten die Analysten von TD Securities in einer Notiz.Bank Indonesia wird sich am Donnerstag zu einer Überprüfung der Geldpolitik treffen, bei der erwartet wird, dass sie die Zinsen beibehält, um eine weitere Schwäche der Rupiah zu vermeiden, und stattdessen ihre Interventionen verstärken kann, um sie zu stabilisieren, fügte das Brokerunternehmen hinzu.HIGHLIGHTS ** Indonesische 3-Jahres-Benchmark-Renditen sind um 10,6 Basispunkte auf 4,475% gesunken ** Zu den Top-Verlierern des Singapore STI gehören: Sembcorp Industries Ltd – 1,9% und CapitaLand Integrated Commercial Trust – 1,9% ** Auf den Philippinen die Top-Index-Verlierersind Bloomberry Resorts Corp um 5,7% und Robinsons Land Corp um 4,8%. Aktienindizes und Währungen Asiens um 0649 GMT COUNTRY FX RIC FX TÄGLICH % FX YTD % INDEX AKTIEN TÄGLICH % AKTIEN YTD % Japan +0,09 -6,13 -1,25 0,76 China -0,05 +0,72 0,01 1,92 Indien -0,26 -2,26 -0,68 13,11 Indonesien -0,17 -3,31 -0,81 0,74 Malaysia -0,28 -4,72 0,63 -5,85 Philippinen -0,24 -4,87 -1,59 -7,74 Südkorea -0,72 -5,37 -1,00 12,90 Singapur -0,13 -2,78 -0,89 9,86 Taiwan -0,18 +1,53 -0,59 20,75 Thailand -0,33 -8,80 -0,98 7,56 (Berichterstattung von Anushka Trivedi in Bengaluru; Redaktion von Shailesh Kuber)

Share.

Leave A Reply