Press "Enter" to skip to content

Schneller als ein Lichtstrahl! Coronavirus ist jetzt 1000-mal ansteckender als SARS! – Studieren

Das Coronavirus wird bis zu 1000-mal ansteckender sein als SARS, da die Krankheit den Körper auf die gleiche Weise wie HIV und Ebola plagt, warnen Wissenschaftler.

Experten gingen zuvor davon aus, dass die Ausbreitung von COVID-19 aufgrund des SARS-Ausbruchs in 2002/3 denselben Weg einschlagen würde, da die Viren genetisch nahezu identisch sind.

LESEN SIE AUCH: Coronavirus ausspionieren: Regierungen versuchen, Spionagetools vorübergehend wiederzubeleben, um COVID-19 zu bekämpfen

Sie haben jedoch festgestellt, dass die Art und Weise, wie es an Zellen im menschlichen Körper bindet, weitaus wettbewerbsfähigeren Krankheiten wie HIV und Ebola ähnelt.

Laut den Forschern aus China ist es bei der Infektion von Menschen 100- bis 1000-mal ansteckender als SARS.

SARS oder übermäßiges akutes Atmungssyndrom infizierte international 8.000 Menschen international und tötete 2002 in einem Jahr 774 Menschen.

In nur zwei Monaten hat die heutige Coronavirus-Krise bereits mehr als 100.000 Opfer getroffen, und fast 3.000 Patienten sind der Krankheit erlegen.

SARS bindet an ein Rezeptorprotein, das als ACE2 bezeichnet wird, nachdem es durch Mund, Nasenlöcher oder Augen in den menschlichen Körper eingedrungen ist.

ACE2 existiert derzeit nicht in großen Teilen gesunder Menschen, was dazu beigetragen hat, die Entwicklung des Ausbruchs von 2002 zu begrenzen.

Forscher der Nankai-Universität untersuchten die Genomreihe von COVID-19 und fanden eine Phase mutierter Gene, die in SARS nicht mehr existierten.

Stattdessen hat das Coronavirus “Spaltstellen”, ähnlich wie bei HIV und Ebola, die virale Proteine ​​übertragen, die inaktiv sind und “geschnitten” werden müssen, um aktiviert zu werden.

HIV und Ebola haben beide ein Furinenzym, das für das Schneiden und Aktivieren dieser Proteine ​​verantwortlich ist, wenn sie in den Körper gelangen.

Die Viren aktivieren Furin und bewirken eine „direkte Fusion“ zwischen dem Virus und den menschlichen Zellen. COVID-19 bindet an Zellen. Ebenso fanden die Wissenschaftler.

„Diese Lokalisierung legt nahe [the new coronavirus] möglicherweise weitgehend einzigartig vom SARS-Coronavirus im Infektionsweg “, sagten die Wissenschaftler in dem Artikel.

“Im Vergleich zu SARS ist diese Bindungstechnik 100- bis 1000-mal so effizient”, schreiben sie.

LESEN SIE AUCH: Von der Bundesregierung finanzierte Tests deuten jetzt darauf hin, dass Coronavirus in der Luft ist: Wie lange kann es in der Luft überleben?

Die Entdeckung des brandneuen Coronavirus durch Wissenschaftler hat sich in den letzten Monaten dramatisch verändert. Zunächst wurde das Virus nicht als Hauptbedrohung berücksichtigt. Chinesische Zentren für die Kontrolle und Prävention von Krankheiten gaben an, dass es keinen Beweis für die Übertragung von Mensch zu Mensch gegeben habe.

Die durch die Forscher lokalisierte Mutation sollte eine Struktur erzeugen, die als Spaltstelle innerhalb des Spike-Proteins des neuen Coronavirus bezeichnet wird, berichtete die South China Morning Post. In der Folgeforschung hat der französische Wissenschaftler Etienne Decroly von der Universität Aix-Marseille auch eine „furinähnliche Spaltstelle“ gefunden, die in vergleichbaren Coronaviren fehlt.

Ein Forscher des Pekinger Instituts für Mikrobiologie der Chinesischen Akademie der Wissenschaften in Peking erklärte, die Studien basierten alle hauptsächlich auf der genetischen Sequenzierung. “Ob [the virus] verhält sich wie [expected, there would be a] brauchen [for] andere Beweise wie Experimente “, sagte der Forscher, der darum bat, nicht genannt zu werden. Er fügte hinzu, die Ergebnisse würden darüber informieren, wie das Virus die Welt krank macht.

Die Mutation, die Ruans Team als “plötzliche Insertion” bezeichnete, könnte von vielen lebensfähigen Gütern stammen, zusammen mit einem Coronavirus, das sich in Ratten oder sogar einer Vogelgrippeart befindet.