Pasta Republic Germania: Der Siegeszug der Spaghetti ist mein Lieblingsessen.

0

Pasta Republic Germania: Der Siegeszug der Spaghetti ist mein Lieblingsessen.

Nach Angaben des Konzerns isst mehr als die Hälfte der Verbraucher mindestens einmal pro Woche Pasta. Tendenz steigend im gesamten Bundesgebiet. Der Siegeszug der Pasta in Deutschland begann vor 60 Jahren mit einem halbfertigen Spaghetti-Gericht.

Der Siegeszug der Spaghetti in der Nudelrepublik Germania

Radfahren in der Stadt

Themen, die lästig sind, gelten als durch, lustige Menschen werden als Ulknudeln bezeichnet und Italiener werden von Rassisten als “Spaghettifresser” bezeichnet.

Nudeln scheinen in Deutschland aus irgendeinem Grund schon lange keinen guten Ruf mehr zu haben. Doch im Land der Kartoffeln (um ein Klischee zu bedienen) hat sich das vor mindestens 60 Jahren geändert. Damals kam der Spaghetti-Bausatz von Mirácoli auf den deutschen Markt, der nicht zuletzt die Liebe der 50er-Jahre zum Sehnsuchtsland Italien befriedigen sollte. Deutschland entwickelte sich im Laufe der Zeit zur Pasta-Republik Germania.

Der Beginn eines zeitlosen Klassikers

Dünne Spaghetti mit Tomatensoße, die 1961, im Jahr des Mauerbaus, zwischen Sylt und Allgäu noch ungewöhnlich erschienen, sind heute ein Klassiker und fester Bestandteil des Speiseplans. Mars gab kürzlich bekannt, dass im Jahr 2020 85 Millionen Portionen verzehrt werden. Eilige Eltern bereiten es für ihre Kinder zu, verzweifelte Singles und verkatert Studierende für sich selbst, so das Klischee.

Laut dem Verband Deutscher Getreideverarbeiter und Stärkehersteller (VDGS) “kommt bei mehr als der Hälfte der Verbraucher mindestens einmal pro Woche ein Nudelgericht auf den Tisch”. Den Verband, also den Pasta-Verband, gibt es wirklich, und er ist Teil des VGMS (Verband der Getreide-, Mühlen- und Stärkeindustrie).

Die italienische Nudeltechnologie hat die deutschen Küchen erobert.

Der Pro-Kopf-Verbrauch von Nudeln in Deutschland steigt seit Jahrzehnten stetig an. Derzeit liegt er nach Angaben des Verbandes bei über 10 Kilogramm pro Jahr. Vor zehn Jahren waren es noch acht Kilogramm, vor dreißig Jahren etwa fünf Kilogramm.

Penne, Farfalle, Tagliatelle, Tortiglioni, Trenette, Bucatini, Orecchiette, Pappardelle, Maccheroni oder Macaroni gehören zu den Nudelformen, die hierzulande immer bekannter werden: Penne, Farfalle, Tagliatelle, Tortiglioni, Trenette, Bucatini, Orecchiette, Pappardelle, Maccheroni oder Macaroni

Beliebteste Lebensmittelkategorie: Nudeln (800.000 Tonnen pro Jahr).

Deutsche Nudelhersteller stellen rund die Hälfte der hierzulande konsumierten Pasta her. In den letzten Jahren konsumierten die Deutschen rund 800.000 Tonnen Nudeln pro Jahr. Die andere Hälfte wird importiert, vor allem aus Italien. Laut VDGS konsumieren die Süddeutschen häufiger Nudeln als die Norddeutschen. “Die Familien kaufen sie häufiger, schließlich ist Pasta das Lieblingsessen der meisten Kinder.”

Mit seinen Lockdowns in der gesamten Corona-Ära…. Dies ist eine gekürzte Version der Informationen. Lesen Sie weiter in einer anderen Newsmeldung.

Share.

Leave A Reply