Press "Enter" to skip to content

Osteopenie: Die Knochenkrankheit, die Männer im Alter von 35 bis 50 Jahren trifft

 

 

Forscher sagen, dass der Vorläufer der Osteoporose bei jüngeren Männern häufiger auftritt als bisher angenommen.

Osteoporose betrifft in der Regel ältere Menschen, die einem viel höheren Risiko für Frakturen ausgesetzt sind.

Es gibt jedoch eine andere Erkrankung, die als Osteopenie bezeichnet wird und praktisch in jedem Alter auftreten kann.

Traditionell als Frauenkrankheit betrachtet, können auch Männer daran erkranken.

Tatsächlich hat eine neue Studie ergeben, dass mehr Männer mittleren Alters als Frauen an Osteopenie leiden, einer Erkrankung, die geschwächte Knochen verursacht, die schließlich zu Osteoporose führen können.

In der Studie analysierten die Forscher die Knochenmineraldichte in den Hälsen und Hüften von 173 erwachsenen Männern und Frauen im frühen mittleren Alter.

Die Teilnehmer wurden mittels Röntgen untersucht, um festzustellen, ob sie Anzeichen einer niedrigen Knochendichte zeigten, die auf Osteopenie hindeuteten.

Sie füllten auch einen Fragebogen aus, in dem andere Risikofaktoren im Zusammenhang mit Osteoporose und Osteopenie untersucht wurden, darunter die Kalziumaufnahme und die Anzahl der Stunden pro Woche, die sie trainierten.

Unter den Studienteilnehmern stellten die Forscher fest, dass 23 Männer (28 Prozent) und 24 Frauen (26 Prozent) signifikante Anzeichen einer Osteopenie aufwiesen.

“Osteopenie zeigt einen unterdurchschnittlichen Knochenmineralgehalt im Knochengewebe an, der auch als Knochenmineraldichte bezeichnet wird. Dies bedeutet, dass die Knochen schwächer sind”, sagte Dr. Houston, sagte Healthline.

“Osteoporose ist auch durch eine unterdurchschnittliche Knochendichte gekennzeichnet, die jedoch in stärkerem Maße dazu führt, dass Patienten zu Frakturen neigen”, fügte sie hinzu.

“Osteopenie wird als Präosteoporose oder Vorstufe der Osteoporose angesehen.”

 

Risikofaktoren für Osteopenie

Laut Monga gibt es Risikofaktoren, die wir ändern können, um unser Risiko zu verringern.

“Einige veränderbare Risikofaktoren für Osteopenie sind eine geringe Kalziumaufnahme, Zigarettenrauch, übermäßiger Alkoholkonsum, mangelnde körperliche Betätigung und mangelnde Sonneneinstrahlung”, sagte sie.

Monga sagte, dass einige Medikamente auch die Knochengesundheit beeinflussen können.

“Eine längere Einnahme bestimmter Medikamente wie Steroide kann auch ein Risikofaktor für die Entstehung von Osteopenie sein”, sagte sie.

„Viele Erkrankungen sind auch mit Osteoporose verbunden. Dazu gehören Leukämie, Zöliakie, Probleme mit der Nierenfunktion und rheumatoide Arthritis. “

Sie betonte, dass Osteopenie nicht zu Osteoporose führen muss und die Prognose bei einer Behandlung günstig sein kann.

“Osteopenie kann mit einem multimodalen Ansatz behandelt werden, der am besten mit Ihrem Arzt besprochen wird”, sagte Monga.

„Der gängigste Ansatz besteht darin, die prädisponierenden Risikofaktoren, das Training und die verbesserte Ernährung zu verstehen. In einigen Fällen werden Medikamente eingesetzt, in diesen Fällen handelt es sich jedoch in der Regel um Patienten mit nicht veränderbaren Risikofaktoren. Dies wird im Einzelfall entschieden. “

 

Die Ursache bei Männern?

Christopher Parker, DO, ein Rheumatologe in Austin, Texas, sagte gegenüber Healthline, dass es bei Osteopenie wichtige Unterschiede zwischen Männern und Frauen gibt.

“Für einen Mann ist niedriger Testosteronspiegel ein Risikofaktor, während er für eine Frau einen niedrigen Östrogenspiegel aufweist”, sagte Parker.

Er betonte jedoch, dass “Geschlecht keine Rolle spielt, wenn es um Dinge wie chronischen Steroidkonsum oder andere Medikamente geht, die die Knochengesundheit beeinträchtigen.” Dies gilt auch für Tabak und andere Giftstoffe, einschließlich übermäßigem Alkoholkonsum, schlechter Ernährung und mangelnder körperlicher Betätigung. ”

Parker sagte, dass es Gesundheitszustände gibt, die die Knochengesundheit ungeachtet des Geschlechts erheblich beeinflussen können.

“Es gibt viele Krankheiten oder Störungen, die nicht geschlechtsspezifisch sind und sich auch auf die Knochengesundheit auswirken, wie Morbus Cushing, Hyperparathyreose, Hyperthyreose und andere”, stellte er fest.

Monga sagte, Männer müssen sich bewusst sein, dass sie gefährdet sind.

„Mangelndes Bewusstsein trägt wesentlich zur Verschlechterung der Knochengesundheit bei. Die meisten Menschen haben den Eindruck, dass Osteoporose und Osteopenie nur bei Frauen auftreten können, und das stimmt nicht “, sagte sie.

“Das Wissen über Osteopenie kann definitiv helfen, da es reversibel ist”, fügte Monga hinzu. “Eine Intervention mit Gewichtsübungen und eine verbesserte Ernährung können helfen.”

 

Individuell abgestimmte Behandlungen

Parker sagte, dass es keinen einheitlichen Ansatz für die Behandlung von Osteopenie gibt.

“Ein Mann mit Osteopenie sollte nicht wie ein anderer Mann oder eine andere Frau behandelt werden”, sagte er.

„Jede Person sollte einzeln betrachtet werden. Ein Mann mit Osteopenie kann auch an rheumatoider Arthritis oder Gleichgewichtsstörungen leiden, und ich würde mir viel mehr Sorgen um ihn machen als eine Frau mit Osteopenie und keinem dieser Probleme. “

Parker fügte hinzu: “Deshalb muss ein Arzt auf eine Person hören und sie untersuchen und nicht nur die Ergebnisse eines Knochendichtetests betrachten.”

 

Erhaltung der allgemeinen Gesundheit

Parker betrachtet die Aufrechterhaltung der allgemeinen Gesundheit als wichtige Strategie für eine gute Knochengesundheit.

“Gute Gesundheit ist eine gute Knochengesundheit”, sagte er. “Richtige Ernährung, ausreichend Bewegung, ausreichend Schlaf und Stressbewältigung sind unerlässlich.”

Er empfiehlt, Ihre Medikamente zu überprüfen, um festzustellen, ob sie Ihre Knochen schädigen können.

Er schlägt auch vor, dass Sie bestimmte Gefahren in Ihrem Haus loswerden.

“Wenn Sie bereits an Osteopenie oder Osteoporose leiden und sich Sorgen um Gleichgewicht und Sturz machen, sollten Sie dieses Risiko so gering wie möglich halten”, sagte er.

“Denken Sie an Physiotherapie, Nachtlichter und vermeiden Sie Stolperfallen wie Teppiche und Stromkabel.”

 

Die Quintessenz

Neue Forschungsergebnisse zeigen, dass Osteopenie, die von Experten als „Präosteoporose“ bezeichnet wird, bei Männern häufiger auftritt als bisher angenommen.

Es gibt eine Reihe möglicher Gründe, darunter reduzierte männliche Hormonspiegel, Bewegungsmangel und unzureichendes Kalzium in der Nahrung.

Experten sagen, Osteopenie sei reversibel. Eine frühzeitige Diagnose und ein individuell auf Ihren Arzt zugeschnittener Behandlungsplan können eine Verschlechterung des Zustands verhindern und sogar die Knochengesundheit insgesamt verbessern.