NHS-Krankenhäuser in England stornieren Operationen, um einem Anstieg der Coronavirus-Patienten Platz zu machen. 

0

Krankenhäuser in ganz England stornieren Routineoperationen, um einem Anstieg der Coronavirus-Patienten Platz zu machen.

Die Universitätskliniken Plymouth NHS Trust gaben an, die unkritische geplante Operation im Derriford Hospital vorübergehend unterbrochen zu haben, obwohl die täglichen Verfahren noch nicht abgeschlossen sind.

Steve Warburton, Geschäftsführer des NHS Foundation Trust der Liverpool University Hospitals, teilte den Mitarbeitern in einem Memo mit, dass es einen „kritischen Punkt“ erreicht habe und geplante Verfahren zurückfahren werde.

Und Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in Leeds sagten, die Krankenhäuser in der Stadt seien jetzt “sehr nahe” daran, nicht-Covid-Dienste einschränken zu müssen.

Die enorme Nachfrage nach Dienstleistungen zwang die Ärzte zu Überlegungen, wie sie direkt oder indirekt die meisten Leben vor Covid retten können.

Es kommt Tage, nachdem das Royal College of Surgeons in England gewarnt hat, dass es diesen Winter zu einem „Tsunami“ von abgebrochenen Operationen kommen könnte, da der NHS mit einer zweiten Welle von Coronaviren zu kämpfen hat.

Die Stornierungen werden den wachsenden Rückstand erhöhen – mehr als 4,2 Millionen Menschen stehen auf der Warteliste, von denen 110.000 über ein Jahr gewartet haben.

Kevin Baber, Chief Operating Officer von Plymouth, entschuldigte sich bei den Patienten, sagte jedoch, dass ihre Sicherheit oberste Priorität habe.

Er sagte: „Wir müssen sicherstellen, dass Patienten, die Covid vermutet oder bestätigt haben, sicher von Patienten ohne Covid ferngehalten werden.

“Dies beinhaltet die Neukonfiguration unserer Schutzzauber, um sicherzustellen, dass alle sicher bleiben.”

Victoria Eaton, Leeds ‘Direktorin für öffentliche Gesundheit, sagte, Krankenhäuser wollten ihren Arbeitsstau beseitigen und sich mit verspäteten Behandlungen und Verfahren befassen.

“Die Herausforderung dieser Zeit besteht darin, dass andere NHS-Dienste nicht so eingestellt werden wie im Frühjahr”, sagte sie.

„Wir haben jetzt einen großen Rückstand an Menschen, die dringend eine Operation und Behandlung für ihre Erkrankungen benötigen, und die Kollegen des NHS sind absolut entschlossen, damit fortzufahren. Daher haben sie im Krankenhaus nur sehr wenig Spielraum, um all diese Probleme zu lösen Fälle und die neuen Covid-Fälle, die jetzt eingehen. ‘

Sie sagte, Mediziner würden daran arbeiten, “in der Runde herauszufinden, wie wir die meisten Leben direkt oder indirekt vor Covid retten”.

In der Zwischenzeit wurden in den drei Nightingale-Krankenhäusern, die in Viren-Hotspots in Bereitschaft versetzt wurden, Personalängste geweckt.

Die örtlichen Gesundheitsbehörden warnten, es werde schwierig sein, genügend Leute zu finden, um die Intensivkrankenhäuser in Manchester, Sunderland und Harrogate zu besetzen, nachdem angekündigt wurde, dass sie “mobilisiert” würden.

Frau Eaton sagte: „Die Gebäude sind da, die Frage ist, wie wir das Personal in die Nachtigallen bringen, denn im Frühjahr war der Belegschaftsplan für Menschen vorgesehen, die von anderen Diensten zurückgetreten waren, um die Nachtigallen zu besetzen.

„Ich denke, es ist eine echte Herausforderung, genügend NHS-Mitarbeiter zu finden, damit diese Websites funktionieren. Diesmal ist es unglaublich herausfordernd. ‘

Der medizinische Direktor von NHS England warnte kürzlich Krankenhäuser im Nordwesten und Nordosten, dass möglicherweise mehr Patienten behandelt werden als auf dem Höhepunkt der ersten Welle von Covid-19.

Professor Stephen Powis sagte, das NHS sei für alle Patienten offen geblieben, aber die Kontrolle über Coronavirus-Infektionen sei der Schlüssel, damit andere Patienten die Behandlung erhalten, die sie benötigen.

Die Schritte, die im NHS unternommen wurden, spiegeln nun das wider, was im Frühjahr geschah, als Krankenhäuser gezwungen waren, stationäre Patienten auszusondern und Tausende von Operationen und Terminen zu verschieben, um der von der Nation erwarteten Welle von Covid-Patienten Platz zu machen.

Es wird befürchtet, dass Millionen von Menschen Krebs-Scans, Konsultationen oder Behandlungen verpasst haben, während Krankenhäuser einen reduzierten Service hatten, während die A & E-Besucherzahlen auf weniger als die Hälfte der üblichen Anzahl sanken.

Diesmal hoffen die Gesundheitschefs in Liverpool, dass die Patienten weiterhin an „alternativen Orten“ behandelt werden und dass sowohl Krebs als auch dringende Operationen „wo möglich“ priorisiert werden.

Der stellvertretende englische Chefarzt Professor Jonathan Van-Tam und der medizinische Direktor des NHS, Professor Stephen Powis, warnten gestern grimmig vor der Bedrohung durch Covid-19 und gaben bekannt, dass die Zahl der Covid-19-Patienten im Krankenhaus jetzt höher ist als vor der Verhängung der pauschalen Sperre März.

In einem im Fernsehen übertragenen Briefing in der Downing Street, in dem die Daten offengelegt wurden, mit denen Boris Johnson Millionen von Menschen in immer tiefere Sperren stürzen wird, warnte das Paar, dass die Pegel innerhalb von vier Wochen sogar den Höhepunkt des Frühlings übertreffen könnten.

Ein anderer NHS-Trust im Norden teilte Tausenden von Patienten mit, dass sie auf Routineoperationen warten und möglicherweise bis zu zwei Jahre warten müssen, um gesehen zu werden. Ein Top-Experte bezeichnete den Schritt als “empörend” und sagte: “Wir müssen dringend zur Normalität zurückkehren.”

Lehrkrankenhäuser der Hull University NHS Trust hat Patienten schriftlich darüber informiert, dass sie innerhalb der nächsten 24 Monate so schnell wie möglich gesehen werden sollen. Wütende Patienten befürchten, dass sie zum Zeitpunkt ihres Termins tot sein könnten.

Das Health Service Journal behauptet, ein Memo an die Mitarbeiter von L gesehen zu haben

Share.

Comments are closed.