Mehr als ein Viertel der Menschen in England hat jetzt “kein Vertrauen” in die Regierung. 

0

Mehr als ein Viertel der Menschen in England hat “kein Vertrauen” in den Umgang der Regierung mit der Coronavirus-Pandemie, hat eine Umfrage ergeben.

Dies ist eine Vervierfachung in den letzten sechs Monaten und deutet darauf hin, dass die Öffentlichkeit für die ursprüngliche Sperrung war, aber im Laufe der Zeit weniger von den offiziellen Regeln beeindruckt war.

Der Anteil derjenigen, die „volles Vertrauen“ in den Premierminister haben, ist ebenfalls auf ein Rekordtief von weniger als fünf Prozent gestiegen.

Boris Johnson ist für die Öffentlichkeit weniger sichtbar geworden, als der Ausbruch nachließ und Fehler wie er, dass die Sperrregeln live im Fernsehen falsch waren, die öffentliche Meinung möglicherweise beeinträchtigt haben.

Aber der Vertrauensverlust in Westminster-Spindoktoren in ganz England war in anderen Teilen des Landes nicht vergleichbar.

In Wales gaben fast sechs Prozent der Menschen an, „kein Vertrauen“ in ihre Regierung zu haben.

Und in Schottland warf Nicola Sturgeon Boris erneut einen Blick zu, als nur einer von zehn sagte, er habe kein Vertrauen in ihre Beschränkungen, aber die Zahl mit “vollem Vertrauen” stieg von zehn Prozent zu Beginn der Sperrung auf 17 Prozent.

Die Wissenschaftler sagten, ihre Umfrage, die in der Woche bis zum 28. September durchgeführt wurde, spiegelte die schädlichen Auswirkungen von Fiaskos wie Dominic Cummings 264-Meilen-Reise nach Barnard Castle und das Versagen, das Testregime zum Laufen zu bringen, wider.

Die Hauptautorin Dr. Daisy Fancourt vom University College London sagte: „Das Vertrauen in die Regierung in England hat seit Beginn der Sperrung deutlich abgenommen.

‘Dieser Vertrauensverlust könnte auf das vermeintliche Missmanagement der Pandemie durch die Regierung in Verbindung mit einer hohen Anzahl von Covid-19-Fällen in England zurückzuführen sein.

“Die frühzeitige Lockerung der Sperrung in England und Skandale wie die Reise des Regierungsberaters Dominic Cummings nach Barnard Castle scheinen zum Sturz beigetragen zu haben.”

Sie fügte hinzu: „Die steigende Zahl von Fällen könnte auch für den Vertrauensverlust in Schottland und Wales verantwortlich sein, obwohl sowohl die schottische als auch die walisische dezentrale Regierung einen geringeren Vertrauensverlust verzeichneten als die britische Regierung.

„Dieser Vertrauensverlust ist zutiefst besorgniserregend, da er mit der Bereitschaft der Menschen zusammenhängt, Richtlinien und Regeln zu befolgen. Es ist wichtig, dass die Regierung auf die Anliegen der Menschen hört und versucht, das Vertrauen der Menschen wiederherzustellen. “

Bei der Umfrage wurden Einstellungen festgestellt, indem 70.000 Befragte gebeten wurden, von eins bis sieben zu bewerten – einer war überhaupt nicht und zehn vollständig -, wie sicher sie in ihrer Regierung waren. Es läuft seit 28 Wochen.

Diejenigen, die eine Eins markierten, hatten kein “Vertrauen” in die Behörden, während diejenigen, die eine Sieben markierten, “volles Vertrauen” hatten.

Die Studie legt nahe, dass das Vertrauen in England in der letzten Phase der Studie, der zweiten Septemberhälfte, auf neue Tiefststände gesunken ist.

Rund 56 Prozent gaben kürzlich an, kein Vertrauen in die Covid-19-Reaktion zu haben, gegenüber 25 Prozent zu Beginn der Sperrung am 23. März.

Die stärksten Vertrauensverluste schienen im April gegen Ende der Sperrung und im Mai nachgelassen zu haben.

Dies fiel auch mit der öffentlichen Kenntnis der potenziell regulierungswidrigen Bewegungen von Herrn Cummings auf dem Höhepunkt der Krise zusammen, die am 22. Mai von den Zeitungen enthüllt wurde.

Nur sechs Prozent der Befragten gaben an, im März überhaupt kein Vertrauen in die Behandlung durch die Regierung zu haben, dies ist jedoch auf 27 Prozent gestiegen.

Die ersten Minister Nicola Sturgeon und Mark Drakeford scheinen weitaus mehr Vertrauen zu haben.

Diejenigen, die angaben, kein Vertrauen in die Abwicklung der schottischen Regierung zu haben, gingen von 33 Prozent im März auf 26 Prozent Ende September zurück.

Die Studie deutet darauf hin, dass das Vertrauen in Schottland in den letzten zwei Wochen der Studie zurückgegangen ist und von einem Hoch Mitte Juli gesunken ist.

In Wales gaben 26 Prozent an, zu Beginn der Sperrung kein Vertrauen zu haben, was Ende September mit 25 Prozent nahezu identisch war. Das Vertrauen scheint jedoch Mitte August niedriger als ein Hoch zu sein.

Einzelpersonen in England wurden gebeten, zu bewerten, wie viel Vertrauen sie in den Umgang der Zentralregierung von einem, überhaupt nicht, auf sieben Lose hatten. In Schottland und Wales wurde die gleiche Frage gestellt, jedoch für die dezentralen Verwaltungen.

Share.

Comments are closed.