Kanada fügt mehr als 2.200 neue Fälle von COVID-19 hinzu. 

0

Die Zahl der COVID-19-Fälle in Kanada stieg am Samstag um 2.215, und Beamte gaben bekannt, dass weitere 25 Menschen der Krankheit erlegen waren.

Die am Samstag veröffentlichten neuen Zahlen bringen die Gesamtzahl der Fälle auf 196.114, obwohl sich landesweit mehr als 165.000 Menschen von dem Coronavirus erholt haben.

Insgesamt wurden in Kanada 9.746 Todesfälle mit COVID-19 in Verbindung gebracht.

Die am Samstag veröffentlichten Zahlen enthalten keine Aktualisierungen aus British Columbia, Alberta, P.E.I. oder die Gebiete.

Obwohl einige Provinzen viel stärker betroffen waren als andere, ist die Zahl der Neuerkrankungen seit Ende August insgesamt gestiegen. Die täglichen Fallzahlen sind jetzt höher als im Frühjahr.

Dr. Theresa Tam, Kanadas Chief Public Health Officer, sagte, dass bis Freitag in der letzten Woche in Kanada täglich etwa 2.310 Fälle gemeldet wurden.

Sie forderte die Kanadier auf, sich an die Richtlinien zur öffentlichen Gesundheit zu halten und die Anzahl ihrer Kontakte so gering wie möglich zu halten – und insbesondere überfüllte oder geschlossene Umgebungen zu vermeiden.

“Es ist schwierig, auseinander zu bleiben, aber es wird uns stärker, widerstandsfähiger und besser in der Lage machen, die Bemühungen im Bereich der öffentlichen Gesundheit im Herbst und Winter aufrechtzuerhalten”, sagte sie in einer Erklärung am Samstag.

Quebec meldete heute 1.279 neue COVID-19-Fälle sowie 15 weitere Todesfälle im Zusammenhang mit dem neuartigen Coronavirus. Es wurde festgestellt, dass ein zuvor dem Virus zugeschriebener Tod auf andere Ursachen zurückzuführen war.

Laut Gesundheitsbehörden beträgt die Gesamtzahl der Infektionen in der Provinz 92.297, und 6.032 Menschen sind gestorben.

In Ontario wurden weitere 805 Fälle angekündigt, was einer Gesamtsumme von 63.713 entspricht. Mehr als die Hälfte der neuen Fälle wurde in Toronto und Umgebung diagnostiziert. Die Provinz gab außerdem bekannt, dass 10 weitere Menschen an COVID-19 gestorben sind.

Beamte des öffentlichen Gesundheitswesens in Manitoba identifizierten 85 neue Fälle von COVID-19, von denen die meisten in der Gesundheitsregion Winnipeg auftraten. Insgesamt wurden in der Provinz 3.256 Fälle diagnostiziert.

Als Reaktion auf einen starken Anstieg der Fälle sieht sich Winnipeg ab Montag mindestens zwei Wochen lang strengeren Beschränkungen ausgesetzt.

Die Anzahl aktiver Fälle in Saskatchewan erreichte am Samstag ein Rekordhoch von 326, als die Provinz 36 neue Fälle meldete. Die Gesamtzahl der Fälle in Saskatchewan liegt bei 2.306.

LESEN SIE MEHR: Saskatchewan wird Teile der Wirtschaft schließen, falls die täglichen COVID-19-Fälle weiter zunehmen

Die Zahl der aktiven COVID-19-Fälle in New Brunswick erreichte am Samstag 100, zusätzlich kamen acht neu diagnostizierte Infektionen hinzu.

Nova Scotia kündigte zwei neue Fälle an, womit sich die Zahl der aktiven Fälle auf fünf erhöhte, während Neufundland und Labrador am Samstag keine neuen Diagnosen meldeten.

Weltweit wurde bei 39,5 Millionen Menschen COVID-19 und 1.1 diagnostiziert. Laut einer Bilanz der Johns Hopkins University wurden Millionen Todesfälle im Zusammenhang mit dem Virus registriert.

Share.

Comments are closed.