Junge Menschen werden für die Studie mit Covid reinfiziert

0

Gesunde junge Menschen, die Covid-19 gehabt haben, werden gebeten, sich freiwillig für eine Studie zur Verfügung zu stellen, bei der sie absichtlich dem Pandemievirus ausgesetzt werden.

Die Experten, die hinter der Studie stehen, die diesen Monat beginnt, wollen sehen, wie das Immunsystem beim zweiten Mal damit zurechtkommt.

Das ultimative Ziel ist es, bessere Behandlungen und Impfstoffe zu entwickeln.

Bis zu 64 Personen im Alter von 18 bis 30 Jahren werden 17 Tage in einer Quarantänestation in einem Krankenhaus verbringen und sich zahlreichen Tests unterziehen, darunter auch Lungenscans.

Sie werden dem Virus, dem ursprünglichen Stamm aus Wuhan, China, in einer sicheren und kontrollierten Umgebung” erneut ausgesetzt, während das medizinische Team ihren Gesundheitszustand überwacht.

Symptome entwickeln
In der ersten Phase der Studie, die vom Wellcome Trust finanziert wird, soll die niedrigste Virusdosis ermittelt werden, die sich durchsetzen und vermehren kann, aber nur wenige oder keine Symptome hervorruft.

Mit dieser Dosis werden dann die Teilnehmer in der zweiten Phase der Studie infiziert, die voraussichtlich im Sommer beginnen wird.

Freiwillige, die Symptome entwickeln, erhalten eine Antikörperbehandlung, die ihnen hilft, die Infektion abzuwehren.

Sie werden erst entlassen, wenn sie nicht mehr ansteckend sind.

Antivirale Therapien
Die Leiterin der Studie, Prof. Helen McShane von der University of Oxford, sagte: “Challenge-Studien sagen uns Dinge, die andere Studien nicht können, weil sie im Gegensatz zu einer natürlichen Infektion streng kontrolliert sind.

“Wenn wir diese Teilnehmer erneut infizieren, wissen wir genau, wie ihr Immunsystem auf die erste Covid-Infektion reagiert hat, wann genau die zweite Infektion auftritt und wie viel Virus sie genau abbekommen haben.

“Dies kann nicht nur unser grundlegendes Verständnis verbessern, sondern uns auch helfen, Tests zu entwickeln, die genau vorhersagen können, ob Menschen geschützt sind.”

Prof. Lawrence Young, von der Universität Warwick, sagte: “Humane Challenge-Studien sind seit langem in der Lage, wichtige Informationen über Infektionen unter streng kontrollierten Bedingungen zu generieren sowie die Wirksamkeit von Impfungen genau zu beurteilen.

“Sie werden unser Verständnis der Dynamik der Virusinfektion und der Immunantwort deutlich verbessern und wertvolle Informationen für die weitere Entwicklung von Impfstoffen und antiviralen Therapien liefern.”

Share.

Leave A Reply