Ist Knochenbrühe wirklich so gut für Sie? Kraftspender: Ist Knochenbrühe wirklich so gut für Sie?

0

Ist Knochenbrühe wirklich so gut für Sie? Kraftspender: Ist Knochenbrühe wirklich so gut für Sie?

Die Knochenbrühe feiert ein Comeback in der kulinarischen Welt: Überall in New York und Deutschland schießen “Brühe-Bars” aus dem Boden. Ist es nur ein Hype, oder hat der Status als Superfood seine Berechtigung? Ein Blick für Hinweise.

Ist Knochenbrühe wirklich so gut für Sie?

Sagt Ihnen Ihre Haut, wann Sie etwas trinken müssen?

Knochenbrühe ist ein uraltes Stärkungsmittel, das schon bei unseren Großmüttern auf dem Herd köchelte. Es ist eine goldgelbe Flüssigkeit mit einem starken Fleischgeschmack. Sie wird als Erkältungskur verwendet und ist auch zur Stärkung nach der Geburt geeignet.

Knochenbrühe hat in den letzten Jahren einen erneuten Aufschwung an Popularität erlebt. In vielen Naturkostläden wird sie in attraktiven Gläsern mit ansprechendem Branding verkauft. Statt von einfacher Brühe sprechen die Leute von “Knochenbrühe”, die Nährstoffe enthält, die dem Körper helfen sollen, in Form zu kommen. Aber was ist das Besondere daran?

Kollagen ist in Knochenbrühe reichlich vorhanden.

Knochenbrühe wird hergestellt, indem man Knochen, Rippen und andere Bestandteile, üblicherweise von Hühnern oder Rindern, mehrere Stunden lang knapp unter dem Siedepunkt köcheln lässt, anstatt in kochendem Wasser.

Knochenbrühe enthält vor allem einen Bestandteil, nämlich Kollagen, das auch im menschlichen Körper vorkommt. Dabei handelt es sich um verschiedene Proteine. Kollagen findet sich zum Beispiel in Knochen, Gelenken und Knorpeln, aber auch in der Darmschleimhaut, sagt Jin-Woo Bae. Zusammen mit seinem Partner hat er die Berliner Firma “Brox” gegründet, die sich auf die Herstellung und den Vertrieb von Knochenbrühe spezialisiert hat.

Laut Bae profitieren vor allem Menschen mit Verdauungsproblemen oder einem geschwächten Immunsystem von der Knochenbrühe. “Ich empfehle, jeden Tag eine Tasse zu trinken.” Das Kollagen soll beim Wiederaufbau von Gewebe helfen sowie Haare, Nägel und Zähne stärken.

Kürbisknochen und Ochsenschwanz kochen.

Wer die Knochenbrühe nicht kaufen will – ein 350-Milliliter-Glas kostet zwischen 5 und 7 Euro – kann sie auch zu Hause herstellen. Für die Knochen fragen Sie am besten den Metzger Ihres Vertrauens. “Beinknochen, Rippenstücke, Markknochen und Ochsenschwanz sind am besten”, erklärt Phoebe Lapine. Die Food-Bloggerin lebt in New York und hat ein Buch über Darmgesundheit und Ernährung geschrieben.

Die Knochen kommen in kaltes Wasser, werden langsam erhitzt und einige Stunden lang geköchelt. Diese lange Dauer sorgt dafür, dass alle wertvollen Inhaltsstoffe aus den Knochen herausgelöst werden.

In den letzten drei Stunden können Sie Gemüse und Kräuter hinzufügen – nicht früher, sonst wird der Geschmack… Dies ist eine kurze Zusammenfassung. Lesen Sie eine weitere Nachricht.

Share.

Leave A Reply